Di. Jul 16th, 2024

Seit Anfang Oktober bietet die Zuger Kantonalbank als erste Staatsbank der Schweiz ihren Kunden den Handel und die Verwahrung von Krypto-Assets an. Bisher traf das Angebot auf reges Interesse bei den Zugern, wie Medien aus dem Crypto Valley schreiben. Sicher ist auch: Weitere Kantonalbanken dürften im Verlauf des kommenden Jahres an den Start gehen.

Die Kantonalbank Zug wagte den grossen Schritt und informierte diesen Monat wie folgt:

Seit heute können Kundinnen und Kunden der Zuger Kantonalbank in Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin, Polygon und Uniswap investieren. Der Kauf, der Handel und die Verwahrung der digitalen Vermögenswerte erfolgen einfach und bequem über das E-Banking bzw. Mobile Banking der Bank und werden gegen US-Dollar abgewickelt. Der Handel findet von Montag bis Freitag von 01.30 Uhr bis 22.00 Uhr statt. Selbstversändlich steht das Angebot auch neuen Kundinnen und Kunden der Bank offen.

«Wir beobachten, dass die steigende Nachfrage nach Kryptowährungen schon lange nicht mehr nur von professionellen Marktteilnehmern kommt. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir unseren Kundinnen und Kunden ab sofort einen einfachen, komfortablen und zugleich sicheren Zugang zu diesen Märkten ermöglichen können, ohne dass sie ihr gewohntes Banking-Umfeld verlassen müssen. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern haben wir eine fortschrittliche Infrastruktur aufgebaut, mit der wir Anlegerinnen und Anlegern eine zusätzliche Diversifikationsmöglichkeit anbieten können»

sagt Hanspeter Rhyner, CEO der Zuger Kantonalbank.

Übersichtlicher und einfacher Zugriff auf digitale Vermögenswerte

Die Zuger Kantonalbank hat sich zum Ziel gesetzt, Investitionen in digitale Vermögenswerte so einfach wie möglich zu machen. Mit der direkten Einbindung in die Mobile- und E-Banking-Lösungen der Bank verwalten Kundinnen und Kunden ihre traditionellen Vermögenswerte und Kryptowährungen an ein und demselben Ort. Voraussetzung für die Abwicklung ist ein aktives Depot bei der Zuger Kantonalbank. Der Handel und die Verwahrung von Kryptowährungen erfolgen entlang der gleichen Abläufe und Prozesse wie bei traditionellen Vermögenswerten. Die notwendigen Belege für die Steuererklärung stehen wie gewohnt auch elektronisch zur Verfügung, und beim Verkauf können Kundinnen und Kunden sofort über ihren Erlös verfügen. Ausserdem ist durch die direkte Einbindung ins E-Banking und Mobile Banking keine separate Verwahrung der digitalen Schlüssel notwendig.

Partnerschaften mit Sygnum und Swisscom

Für das neue Angebot nutzt die Zuger Kantonalbank die B2B-Banking-Plattform von Sygnum, die über einen einzigen Zugangspunkt Zugriff auf eine breite Palette von FINMA-regulierten Bankdienstleistungen für digitale Vermögenswerte bietet. Der modulare Aufbau der Plattform ermöglicht es, den regulierten Handel und die Verwahrung von Kryptowährungen nahtlos in die bestehende Infrastruktur der Zuger Kantonalbank zu integrieren.

«Wir freuen uns, dass uns die Zuger Kantonalbank als Partner ausgewählt hat, um ihren Kundinnen und Kunden sicheren Zugang zu Investitionsmöglichkeiten im Bereich der digitalen Vermögenswerte zu ermöglichen. Bei Sygnum glauben wir daran, dass Zukunft Herkunft braucht. Die Kombination der 131-jährigen, erfolgreichen Geschichte der Zuger Kantonalbank mit der integrierten Lösung von Sygnum zur sicheren Ausgabe, zur Verwahrung und zum Handel digitaler Vermögenswerte ist ein passender Beweis hierfür»

sagt Mathias Imbach, Sygnum Co-Founder und Group CEO.

Bei der technologischen Plattform- und Infrastrukturentwicklung wurde die Zuger Kantonalbank von Swisscom unterstützt.

«Wir freuen uns, dass wir die Zuger Kantonalbank beim Aufbau dieser modernen Infrastruktur für ein zukunftsgerichtetes Angebot begleiten durften»

sagt Christian Dicke, Head Swisscom Banking.

Hohe Sicherheitsstandards bei der Verwahrung von Vermögenswerten

Bei der Verwahrung der digitalen Vermögenswerte gelten dieselben strengen gesetzlichen Massstäbe wie bei klassischen Finanztransaktionen. Als regulierte Bank nach schweizerischem Recht erfüllt die Sygnum Bank auf der Grundlage ihrer robusten AML-Prozesse und von institutionellen Sicherheitsstandards alle relevanten gesetzlichen und regulatorischen Vorschriften.

Weiterentwicklung des Angebots wird geprüft

Als Mitglied der Swiss Blockchain Federation setzt sich die Zuger Kantonalbank seit Längerem mit modernen Technologien auseinander und verfolgt das Ziel, eine Brücke zwischen traditionellem Banking und der Krypto-Welt zu schlagen. Die Schweiz gehört zu den weltweit kryptofreundlichsten Ländern und die Nachfrage nach Kryptowährungen ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Die im «Crypto Valley» ansässige Zuger Kantonalbank ist die erste Schweizer Kantonalbank, die auf diese veränderte Marktnachfrage reagiert und sowohl traditionelle als auch Krypto-Anlagen auf ihrer bestehenden Bankumgebung anbietet. Den Wandel der Finanzwelt will die führende Bank im Wirtschaftsraum Zug aktiv mitgestalten und bei einer positiven Entwicklung des neuen Angebots das Universum an handelbaren Vermögenswerten weiter ausbauen.

By Christian Mäder

Publisher and Founder >> Christian Mäder auf LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert