Das Start-up LoyaltyX und die University of New South Wales in Australien arbeiten seit geraumer Zeit zusammen, um die App Unify Rewards zu testen. Die User werden mit der Kryptowährung Ethereum belohnt.

Das Projekt soll das Verhalten der Studenten beleuchten

Das Programm wurde bereits zu Monatsbeginn gestartet und wird noch bis 20. November zur Verfügung stehen. Die Studenten können ihre Einkäufe mit dem Smartphone scannen; jeder zehnte Einkauf wird mit der Kryptowährung Ethereum belohnt. Der Wert? 5 Australische Dollar. Ganz neu ist diese Methode jedoch nicht: Schon den 1930er Jahren haben Shelley Byron Hutchinson und Thomas Sperry („Sperry & Hutchinson Company“) ein sogenanntes Belohnungssystem („Loyalty 1.0“) eingeführt – auf diesem Prinzip basiert auch die „Unify Rewards“-App. Wurde in bestimmten Läden eingekauft, so erhielten die Käufer grüne Märkchen, die gegen eine Belohnung eingetauscht werden konnten. Das aktuelle Projekt involviert mehrere Departments der „School of Business“ oder auch der „School of Computer Science and Engineering“. Dabei hoffen das Start-up und die „University of New South Wales“ noch einfacher an die Daten der Nutzer zu kommen. So möchte man das Verhalten der Studenten überprüfen, nachdem die Ethereum-Auszahlung begonnen hat.

Immer mehr Universitäten befassen sich mit Kryptowährungen

„Im vergangenen Monat ist Ethereum um rund 30 Prozent gestiegen. Wir sind also gespannt, ob diese Kurssteigerung einen Einfluss auf das Verhalten der Studenten haben wird“, so Andrew Lowe, der Managing Director von „LoyaltyX“. Doch die „University of New South Wales“ ist nicht die erste Universität, die sich mit Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen befasst. Auch die Hochschule Luzern akzeptiert bereits die Kryptowährung Bitcoin. Zudem werden an vielen Universitäten auch Blockchain-Kurse angeboten. Die Universität von Nicosia bietet gar einen kompletten MOOC zum Thema Digitale Währungen an – kostenfrei!

Foto (c) Loyalty X