So. Jun 9th, 2024

Stablecoins sind Kryptowährungen, die entwickelt wurden, um die extreme Preisvolatilität zu vermeiden, die für viele andere Kryptowährungen typisch ist. Um dies zu erreichen, koppeln Stablecoins ihren Wert an einen externen Vermögenswert, wie z. B. Fiat-Währungen (z. B. USD, EUR), Rohstoffe (z. B. Gold) oder andere Kryptowährungen.

Die Funktionsweise von Stablecoins lässt sich im Allgemeinen in drei Kategorien einteilen:

1. Fiat-gedeckte Stablecoins:

Diese Stablecoins werden durch Reserven an Fiat-Währungen gestützt, die von einem Treuhänder gehalten werden. Jeder im Umlauf befindliche Stablecoin wird durch einen entsprechenden Anteil an Fiat-Währung in den Reserven gedeckt. Ein Stablecoin, der an den US-Dollar gekoppelt ist, wird beispielsweise durch einen US-Dollar in den Reserven für jeden im Umlauf befindlichen Stablecoin gedeckt.

Beispiele für Fiat-gedeckte Stablecoins:

  • Tether (USDT)
  • USD Coin (USDC)
  • Binance USD (BUSD)

 

2. Krypto-gedeckte Stablecoins:

Diese Stablecoins werden durch Reserven anderer Kryptowährungen gestützt. Der Wert des Stablecoins wird durch einen Algorithmus bestimmt, der die Menge der gehaltenen Reserve-Kryptowährung anpasst, um den Preis des Stablecoins stabil zu halten.

Beispiele für kryptogedeckte Stablecoins:

  • Dai (DAI)
  • Maker (MKR)

 

3. Algorithmische Stablecoins:

Diese Stablecoins verwenden Algorithmen und Smart Contracts, um Angebot und Nachfrage des Stablecoins anzupassen und so seinen Preis stabil zu halten.

Vorteile von Stablecoins:

  • Stabilität: Stablecoins bieten mehr Stabilität als andere Kryptowährungen, da sie an einen externen Vermögenswert gekoppelt sind.
  • Nutzbarkeit: Stablecoins können für Zahlungen und Überweisungen verwendet werden, ähnlich wie Fiat-Währungen.
  • Handelbarkeit: Stablecoins sind an Kryptowährungsbörsen leicht handelbar.

 

Nachteile von Stablecoins:

  • Abhängigkeit von Reserven: Der Wert von Fiat-gedeckten und kryptogedeckten Stablecoins hängt von der Stabilität der Reserven ab, die sie stützen.
  • Komplexität: Algorithmische Stablecoins können komplexe Algorithmen und Smart Contracts verwenden, die schwer zu verstehen und zu überwachen sind.
  • Regulierung: Die Regulierung von Stablecoins ist noch unklar und kann sich in Zukunft ändern.

 

Fazit:

Stablecoins bieten eine innovative Lösung für einige der Herausforderungen, die mit anderen Kryptowährungen verbunden sind. Sie bieten mehr Stabilität und Nutzbarkeit, was sie zu einer attraktiven Option für Anleger und Nutzer gleichermaßen machen kann. Es ist jedoch wichtig, die verschiedenen Arten von Stablecoins und die damit verbundenen Risiken zu verstehen, bevor man in sie investiert oder sie verwendet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert