Di. Jun 18th, 2024

Die Finanzbranche steht vor einem beispiellosen Wandel, der durch technologische Innovationen, kulturelle Veränderungen und das Zusammenspiel mit Regierungen auf der ganzen Welt vorangetrieben wird. Banken und Finanzinstitute werden sich darauf konzentrieren müssen, flexibler und kundenorientierter zu sein, um im Wettbewerbsumfeld erfolgreich zu sein. Die Zusammenarbeit mit Fintech-Unternehmen wird wahrscheinlich weiter zunehmen, da sie innovative Lösungen bieten.

Insgesamt befindet sich die Finanzbranche in einem aufregenden Transformationsprozess. Die Interaktion von Innovation, Kultur und staatlicher Einfluss wird weiterhin die Richtung und Dynamik dieser Veränderungen bestimmen. Verbraucher und Unternehmen sollten sich auf eine Finanzwelt vorbereiten, die sich schneller verändert als je zuvor.

Aktuelle Innovationen in der Finanzbranche

Innovation ist ein zentraler Treiber für Veränderungen in der Finanzbranche. Neue Technologien wie Blockchain, künstliche Intelligenz (KI), Big Data und Fintech-Unternehmen haben die Art und Weise, wie Finanzdienstleistungen erbracht werden, grundlegend verändert.

Die Einführung von Online-Banking, mobilen Apps und digitalen Zahlungsmethoden hat den Zugang zu Finanzdienstleistungen für Verbraucher erheblich vereinfacht. Die Kunden können nun nahezu alle ihre Bankgeschäfte bequem von ihren mobilen Geräten aus erledigen.

Die Einführung von Kryptowährungen wie Bitcoin und die zugrunde liegende Blockchain-Technologie haben das Potenzial, die Art und Weise, wie Transaktionen durchgeführt und Vermögenswerte gehandelt werden, zu revolutionieren. Banken und Regierungen arbeiten daran, sich auf diese neuen Entwicklungen einzustellen.

KI wird in der Finanzbranche für eine Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, einschließlich Risikobewertung, Betrugserkennung, Kundenbetreuung und Handelsstrategien. KI kann riesige Datenmengen analysieren und Muster erkennen, die für menschliche Analysen unerreichbar wären. Die Hochschule Luzern hat eine Umfrage gestartet. Es nutzen aktuell bereits 47% der Banken im Kundenservice, 14% im Marketing und 11% in IT Helpdesks bereits KI. 60% der Unternehmen nutzen Chatbots.

Start-ups im Finanztechnologiesektor (Fintech) haben innovative Lösungen für Zahlungsabwicklung, Kreditvergabe, Anlageberatung und mehr entwickelt. Diese Unternehmen haben den traditionellen Banken Wettbewerb gemacht und die Branche insgesamt dazu gedrängt, sich anzupassen und zu modernisieren. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist das schweizerische Startup AISOT, das eine Plattform bietet, auf der Kunden ihre Produktpräferenzen offenlegen können und dann „customized“ also gemäss diesen Präferenzen investiert wird.

Welche Rolle haben die Regierungen dabei?

Die Regierungen auf der ganzen Welt spielen eine entscheidende Rolle in der Finanzbranche. Ihre Regulierungsrahmen und Gesetze sowie die Finanzaufsicht beeinflussen, wie Banken und Finanzinstitute operieren, und schaffen Vertrauen in das Finanzsystem.

Angesichts zunehmender Cyberbedrohungen setzen Regierungen Vorschriften zum Schutz von Finanzdaten und zur Sicherung von Transaktionen durch. Datenschutzgesetze wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben auch Auswirkungen auf die Finanzbranche.

Die Steuerpolitik einer Regierung kann sich erheblich auf die Finanzbranche auswirken. Steuersätze für Kapitalgewinne, Dividenden und andere Finanztransaktionen haben Auswirkungen auf Investitionsentscheidungen und die Rentabilität von Finanzprodukten.

Ebenso hat in der EU der Aktionsplan für Nachhaltige Finanzierung (EU Aktions-Plan) zunehmend Einfluss auf die Produktpolitik von Banken und Finanzanbietern

Die Rolle der Finanzaufsicht wird entscheidend sein, um die Sicherheit und Stabilität des Finanzsystems zu gewährleisten. Die Regulierung muss sich jedoch auch an die sich ständig verändernde Technologielandschaft anpassen und Innovationen fördern, um wirtschaftliches Wachstum zu unterstützen. So sieht man in vielen Bereichen, dass der Tanz wischen Regulierung, die restriktiv eingreift, Innovationen hemmt. Daher hat man Bereiche laufen lassen“, um die Innovationskraft nicht zu gefährden. Dies hat zuletzt im Krypto-Bereich und im ESG Bereich dazu geführt, dass es zu unethischem oder sogar betrügerischem Verhalten gekommen ist. FTX, Binance und sogar Coinbase sind Beispiele hierfür, im Nachhaltigkeitsbereich sah sich der Regulator gezwungen einzugreifen, um weiteres Greenwashing, Whitewashing und Socialwashing zu verhindern. Beispiele sind vereinzelte Tuna-Bonds in Afrika, bei denen es ein internes Kick-Back System gab und die ESG Risikointegration einiger europäischer Banken, die man sich au hätte sparen können, da das Portfolio vor und nach Risikointegration genau gleich aussah.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert