Die Sygnum Bank hat heute bekannt gegeben, dass sie der InterWork Alliance (IWA), einer plattformneutralen Non-Profit-Organisation, beigetreten ist, die sich der Schaffung von Standard-Frameworks verschrieben hat, die zur Steigerung der Innovation in Token-gestützten Ökosystemen erforderlich sind. Sygnum wird, als einzige Bank mit einer regulierten, end-to-end Tokenisierungslösung, mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung dazu beitragen, die Entwicklung nachhaltiger Standards für Tokenisierung voranzutreiben.

  • Sygnum wird mit der internationalen Mitgliederbasis der IWA zusammenarbeiten und ein Schlüsselmitglied deren neu gegründeter Arbeitsgruppe «Debt & Equity» werden, um Standards im Bereich Tokenisierung zu setzen
  • Gemeinsame Standards und die Zusammenarbeit über das gesamte Ökosystem hinweg werden die Kundenerfahrung verbessern und die breite Akzeptanz der Tokenisierung fördern
  • Das relevante Know-how von Sygnum über die gesamte Tokenisierungs-Wertschöpfungskette hinweg wird die Arbeit der IWA in grossem Masse unterstützen

Die Schaffung von Standards für die Tokenisierung von Vermögenswerten wird eine grössere Akzeptanz fördern

Als Mitglied der IWA wird Sygnum mit der weltweiten Mitgliederbasis der Organisation an der Schaffung von Standards für den Aufbau dezentraler Applikationen arbeiten, einschliesslich geeigneter Frameworks für die Tokenisierung von Vermögenswerten, des Aufsetzens von Token Smart Contracts, sowie datenschutzkonformer Analysen von Daten mehrerer Parteien.

Sygnum wird insbesondere gemeinsam mit SIX Digital Exchange (SDX), der Handelsplattform für digitale Vermögenswerte der SIX, ein Schlüsselmitglied der neu gegründeten Arbeitsgruppe «Debt & Equity» der IWA sein. Ziel der Gruppe ist es, gemeinsame Standards für die Tokenisierung von Anleihen und Aktien zu etablieren und somit einen Ausgangspunkt für die Ausgabe und den Handel von Asset-Token im Rahmen regulierter, institutioneller Märkte zu schaffen und im Laufe der Zeit die Grundlage für die weitere Arbeit an vielfältigeren und komplexeren Assets zu legen.

«Gemeinsame Standards und die Zusammenarbeit im gesamten Ökosystem sind ausschlaggebend, um die Vorteile der Tokenisierung über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zu realisieren»

sagt Markus Abbassi, Head of Tokenization bei der Sygnum Bank. «Das wird die Kundenerfahrung verbessern, die Akzeptanz der Tokenisierung fördern und den Multi-Milliarden-Markt für Asset-Token öffnen», fügt er hinzu.

Sygnum wird ihr Know-how einbringen, das sie beim Aufbau ihrer regulierten, end-to-end Tokenisierungslösung gewonnen hat

Sygnum lancierte ihre regulierte end-to-end Tokenisierungslösung im November 2020. Sygnum ist die einzige Bank mit einem voll integrierten, institutionellen Tokenisierungsangebot und wird als Mitglied der IWA und der Arbeitsgruppe «Debt & Equity» mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung dazu beitragen, die Entwicklung nachhaltiger Tokenisierungsstandards voranzutreiben.

«Wir freuen uns sehr, Sygnum als Mitglied der IWA begrüssen zu dürfen, und sind überzeugt, dass das Team in der Lage sein wird, unsere Arbeit massgeblich zu unterstützen. Ihr unschätzbarer Einblick in die end-to-end Wertschöpfungskette der Tokenisierung und ihre Erfahrung als Bank werden uns dabei helfen sicherzustellen, dass die von uns definierten Standards praktikabel sind und die Compliance- und regulatorischen Anforderungen erfüllen», sagt Marley Gray, Vorsitzender der InterWork Alliance.