Digitale Assets und digitale Währungen wie Bitcoin sind die grösste Chance für den Schweizer Finanzplatz seit Jahrzehnten. Und langsam findet auch bei den Banken ein Umdenken statt: Die Bank Cler will aktuell ihren Kunden im 2021 offenbar Kryptowährungen anbieten, wie die NZZ am Sonntag und die Wirtschaftszeitung Cash berichten.

„Wir werden im Laufe des nächsten Jahres ein Angebot für den Handel und die Verwahrung von digitalen Vermögenswerten lancieren“, sagte Sprecherin Natalie Waltmann zur „NZZ am Sonntag“.

Zu diesem Zweck habe das zur Basler Kantonalbank (BKB) gehörende Institut per 1. August den Bitcoin-Experten Alain Kunz als Leiter Digital Assets angestellt.

Bank Cler ist ein Schweizer Bankunternehmen mit Sitz in Basel

Die Bank Cler, vormals Bank Coop, ist ein Schweizer Bankunternehmen mit Sitz in Basel. Ihr Haupttätigkeitsgebiet liegt im Retail-Banking für Privatpersonen und kleine und mittlere Unternehmen. Die Aktien der Bank Cler, an denen die Basler Kantonalbank seit März 2017 rund 76 Prozent hält, waren bis November 2018 an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert.

ZAK: Banking App mit 35’000 Kunden

Die Bank Cler ist digital gut unterwegs: Das Smartphone-Bank-Angebot „Zak“ der Bank Cler zählt gut zwei Jahre nach ihrer Lancierung bereits 35’000 Nutzer.