In einem Webshop wird eine Bitcoin-ATM für nur 39 Euro zum Kaufen angeboten. Allerdings sind das erst die geschnittenen Karton- und Acryl-Bausteine. Der ATM muss danach selber gebaut werden. Das ganze Projekt ist allerdings Quelloffen, dh. die Software kann jeder kostenlos auf der Open Source-Plattform GitHub herunterladen.

 

Es gibt dann allerdings noch einiges zu tun. Die Macher versprechen aber, die Software stets aktuell zu halten. Zudem soll das ganze Projekt für weniger als 100 Euro realisierbar sein. Wer also in seinem Geschäft kostengünstig ein Bitcoin-Wechselautomat aufstellen möchte, findet hier eine quelloffene Do It Yourself-Lösung. Wichtig ist allerdings noch, dass die lokalen Gesetze beachtet werden. Beispielsweise in Malaysia ist das Betreiben von Bitcoin-Automaten ab sofort nur noch legal, wenn man die Regierung für eine Lizenz bezahlt. In vielen Ländern ist die rechtliche Lage noch nicht geklärt.

Lizenzen machen ja Sinn, für grosse kommerzielle Betreiber. Offizielle Lizenzen, also die komplette Legalisierung von Bitcoin, fördern langfristige Innvestitionen und schaffen Jobs. Lizenzen sind aber nur dann legitim, wenn der Staat, also der Herausgeber der Lizenzen, auch eine Leistung erbringt; Standards definiert, Informationen zur Verfügung stellt usw. Leider ist dies in vielen Fällen nicht der Fall und die Lizenzvergabe ist im Prinzip nichts anderes als das einsammeln von „Bestechungsgeld“, welches sich nur bereits etablierte Unternehmen leisten können. Wobei ebendiese selten aufrichtiges Interesse an Innovation haben.
Auf jeden Fall geht technisch einiges, wie folgendes Video von ebendiesem Bitcoin-ATM in Aktion zeigt: