Fr. Dez 9th, 2022

Seit der Ankündigung, dass eine weitere grosse Bitcoin-Börse auf das TRON Staking setzen wird, stieg der Kurs der TRX Token sprunghaft an. Ist Stakting das neue Mining? Wer bei der einen oder anderen Börse einen verifizierten Account hat, kann nun von dem Staking Boom profitieren.

Binance hatte schon vor 2 Monaten angekündigt, dass neu Staking as a Service mit TRX Token angeboten wird. Und diese Woche folgte Poloniex. Diese News kam sehr überraschend. Denn TRON war in letzter Zeit einige Male negativ in den Schlagzeilen. Dass nun auch Poloniex auf das TRON Staking setzen wird, kam daher sehr plötzlich. Und unerwartete News beeinflussen die Kurse: Der Preis der TRX Token schoss in die Höhe. Und für Furore hat auch das Weihnachtsangebot von Poloniex gesorgt: Bis zu 50% Jahreszins erhalten die Investoren, welche exakt am 25. Dezember ins Tron Staking einsteigen.

Wie funktioniert das Tron Staking bei Binance?

Die Teilnahme am Tron Staking ist denkbar einfach:

  • Du musst 5 TRX oder mehr auf Deinem Konto bei Binance als Guthaben halten.
  • Die genaue Anzahl wird von Binance mit stündlichen Snapshots festgehalten.
  • Alle TRX, die Binance durch Staking erhält, werden monatlich bis zum 10. den Kunden zugeteilt.
  • Wie viele TRX Dir dann zustehen, ergibt sich aus der Formel Deiner durchschnittlich bei Binance gehaltenen TRX im Verhältnis zur Gesamtsumme, die Binance durch Staking generiert hat.

Kurzum: Du musst eigentlich gar nichts tun, um von TRON Staking bei Binance zu profitieren, sondern nur TRX auf Deinem dortigen Konto parken. Gebühren werden nicht erhoben. Da Binance sich sicher sein darf, sich kontinuierlich zum Super Node zu wählen, ist das Programm langfristig angelegt und wohl auch profitabel. Zumindest wird es Tron Token als Zinsertrag geben. Wie sich allerdings der Preis dieser Token entwickeln wird, ist ungewiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X