Jedenfalls behauptet der auf der BTC-e-Handelsplattform bekannte Twitter User FONTASE, er könne die Kurse von Kryptowährungen manipulieren. Und tatsächlich, einige Cryptocoinwährungen haben in ihrem Kurs einige sehr merkwürdige Piks.

Ob allerdings wirklich der User Fontase mit seinen 5000 Followern einen solchen Hype auslösen konnte, und durch ebendiesen Hype den Kurs beeinflussen vermochte, das ist noch nicht bewiesen. Ich bezweifle, dass es ihm gelingt, den Kurs des Bitcoins alleine durch seine Aufrufe zu beeinflussen. Zuviel Kaptial steckt im Bitcoin. Bei den anderen, kleineren Cryptocoins könnte es schon eher machbar sein. Hier seine Erklärung in Grafiken wie seine sogenannten „Bumps“ funktionieren:

 

fantos_twitter1
Jedenfalls läuft es immer nach demselben Schema ab: Er kündigt auf Twitter einen sogenannten „Pump“ an.. und die Leute kaufen. Sobald er zum „Dump“ aufruft, steigen alle aus und verdienen so. Nur die „Dummen“ rsp. Noobs, die Leute die ihm halt nicht folgen oder den Pump nicht als solchen erkennen fallen herein.

fantos_twitter

Ist eine derartige Manipulation überhaupt legal? Und als ob das nicht genug wäre, bieter der Gute auch noch ein Abonnement an. Zahlt man ihm einen Betrag von 190 BTC, umgerechnet also ca. 100’000 Euro, wird man 24 Stunden vorher über die sogenannten Pumps informiert.

Das Ganze riecht streng nach Betrug. Aber es ist interessant zu sehen, was sich die Leute alles so für Konstrukte ausdenken, wenn es um (virtuelles) Geld geht.

 

Nachtrag: hier ein Beispiel für eine weitere (selbsternannte) Punp-Gruppe: CryptoPumps