Während der folgende Text gelesen wird, steigt in Indien der Bitcoin-Preis. UnoCoin stellt den größten indischen Markt für Kryptowährungen dar. Der Preis liegt bei rund 59148 RS. Der Wert ist deutlich über dem des US-Dollar. Das zeigt, dass die Inder ein starkes Interesse an einer alternativen Finanzlösung haben. Doch handelt es sich dabei um einen anhaltenden Trend oder nur um einen Preis-Boost?

Indien ist auf der Suche nach einer alternativen Finanzlösung

In Indien wurde ein Großteil des Bargelds als „illegal“ erklärt. Die Folgen? Chaos. Vom Chaos sind vor allem Kapitalflüsse betroffen, die in das Ausland gehen. Um sich vor der finanziellen Instabilität zu schützen, greifen viele Inder auf Schmuck, Gold und eben auch die Kryptowährung Bitcoin zurück. Doch die steigende Nachfrage sorgt auch für steigende Preise. UnoCoin berichtete bereits von einigen Trades von 871 US-Dollar; der durchschnittliche Preis von 746 US-Dollar wurde dabei deutlich überschritten. Die Kernherausforderung wird also sein, dass genug Liquidität bereitgestellt wird.

Die indische Währung ist unattraktiver als je zuvor

Viele erkennen jedoch die Möglichkeit für eine Arbitrage, wobei – so einfach ist es dann auch wieder nicht. Jeder hat das Recht, einen Account bei UnoCoin anzulegen und ihn in weiterer Folge mit der Kryptowährung zu füllen, die in weiterer Folge mit Rupien verkauft werden können. Die Währung kann in USD oder EUR oder andere Währungen zurückgetauscht werden, wobei der Vorgang oft schwieriger als gedacht ist. Zudem stürzt der Wert der indischen Währung ab; die Rupie ist heute unattraktiver als je zuvor. Arbitrage kann sich lohnen, aber wohl eher nur für Leute mit genug Kentnissen und einem guten Trading-Bot.

Wird der Bitcoin-Preis halten?

Es ist daher keine Seltenheit mehr, dass Trader, Investoren und Konsumenten sogenannte Premium-Aufschläge beim Kauf von Bitcoins bezahlen. Chinesische Trader, die rund 95 Prozent des täglichen Bitcoin-Volumens darstellen, zahlen einen durchschnittlich 5 bis 10 Prozent höheren Preis. Ob der Preis an den indischen Bitcoin-Börsen halten wird? Kursanalysen lassen zwar mitunter Schwankungen erkennen, jedoch sind derartige Sprünge kaum vorhersehbar.

Die steigende Nachfrage wird für steigende Preise sorgen

Fakt ist: Es war eine gute Woche für die Kryptowährung. Da die Preise auf der gesamten Welt steigen, ist natürlich auch die Nachfrage höher. Das war eigentlich schon immer so. Neu ist jedoch das Bitcoin scheinbar Liquiditätsprobleme hat. Wenn man denn diese Preisunterschiede so interpretiert.