Fr. Jul 12th, 2024

NFT-Fans dürfen sich freuen. Ein Klassiker hat sich den Weg aus Liechtenstein in die digitale Kunstwelt gebahnt: die Briefmarke. Herausgeber ist die Philatelie Liechtenstein, ein Tochterunternehmen der Liechtensteinischen Post AG. Das limitierte Sammlerstück wird in einem Paket geliefert, das einige Überraschungen für Käufer bereithält und eine Weltneuheit mit sich bringt.

Tradition trifft auf smarte Technologien

Unter Briefmarkensammlern geniess die Philatelie Liechtenstein schon seit Jahrzehnten einen hervorragenden Ruf. Seit dem 29. März 2023 bereichert der Anbieter nun auch den NFT-Markt.

Anders als bei einem herkömmlichen Non-Fungible Token erwerben Kunden mit dem aktuellen Angebot der Philatelie Liechtenstein nicht nur ein digitales Kunstwerk, sondern ein Paket mit mehreren Komponenten. So erhalten Käufer zunächst eine physische Briefmarke mit einem darauf befindlichen Bild, das mit einer jahrhundertealten Technik (Stahlstich) ausgeführt wurde. Zu diesem geschichtsträchtigen Ansatz gesellt sich innovative Technologie. Denn jede Briefmarke wurde mit einem einzigartigen, fälschungssicheren Fingerabdruck versehen. Mithilfe einer eigens entwickelten App der Philatelie Liechtenstein kann dieser verifiziert werden. Dieses Feature garantiert die Sicherheit und Echtheit des Sammlerobjekts.

Ausserdem wurden die Briefmarken mit einem sicheren QR-Code (SQR-Code) ausgestattet. Wer ihn scannt, öffnet das Tor zur digitalen Welt hinter dem physischen Sammlerobjekt. Besitzer erhalten durch die Aktion weitere Informationen über ihre Marke. Zudem wird ihnen offenbart, welches der vier digitalen Sammelstücke des Künstlers Romero Britto sie mit dem Kauf des Pakets erworben haben. Denn dieses Add-on mit unterschiedlichen Seltenheitswerten ist ebenfalls Bestandteil des Angebots. Ausserdem fungiert die physische Briefmarke als Physical Certifier. Wurde die Echtheit via Smartphone-Kamera verifiziert, lässt sich das digitale Gegenstück der Marke als NFT anfordern, um es in einem Wallet aufzubewahren oder später weiterzuverkaufen. Für die Sicherheit des gesamten Prozesses sorgt im Hintergrund die Ethereum-Blockchain.

Bei Romero Britto handelt es sich im Übrigen um einen internationalen Star der Pop-Art-Kunst. Die Philatelie Liechtenstein hat ihn anlässlich des Jubiläums engagiert, um das Design für die Jubiläumsbriefmarke zu kreieren. Das entsprechende Gemälde ist nicht nur im Liechtensteinischen Landesmuseum ausgestellt, es wurde auch in 1.500 digitale Einzelteile zerlegt. Jedes davon besitzt eine untrennbare Verknüpfung mit dem NFT. Jeder Käufer des Jubiläumspakets – dies ist die nächste Besonderheit – erhält einen dieser virtuellen Gemäldeanteile.

Spannende Verbindung zwischen physischer und digitaler Welt

Insgesamt ist das aktuelle Angebot der Philatelie Liechtenstein für NFT-Sammler besonders deshalb interessant, weil es eine Brücke zwischen physischer und virtueller Kunstwelt schlägt. Käufer erhalten neben dem digitalen Anteil am Romero-Britto-Kunstwerk auch eine traditionelle Briefmarke mit Wertsteigerungspotenzial. Als Bonus gibt es im Zufallsprinzip noch eins von vier digitalen Sammelstück von Britto dazu. Geliefert wird das Set im Übrigen in einer edlen, handgemachten Mappe mit Goldfolienprägung. Diese beinhaltet neben der Briefmarke auch ein Echtheitszertifikat und VIP-Tickets für das Liechtensteinische Landesmuseum. Dieser einzigartige Mix dürfte nicht nur NFT-Fans, sondern auch die Community der Briefmarkensammler ansprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert