So. Mai 26th, 2024

Der deutsche Industriekonzern Siemens hat seine erste digitale Anleihe auf einer öffentlichen Blockchain ausgegeben. Die Anleihe im Wert von 64 Mio. Euro ist auf dem Polygon-Netzwerk tokenisiert und hat eine Laufzeit von einem Jahr. Der Zinssatz bleibt jedoch vorerst ein Geheimnis. Obwohl dieser Schritt nicht der erste seiner Art ist – sowohl die Europäische Investitionsbank (EIB) als auch Abn Amro haben in den letzten 30 Tagen eigene Anleihen emittiert – unterstreicht er dennoch das wachsende Bewusstsein für die Nutzung der öffentlichen DLT-Technologie, um die Mängel des traditionellen Finanzsystems zu beheben.

In dieser Hinsicht machen Blockchain-basierte Anleihen papierbasierte globale Zertifikate und ein zentrales Clearing de facto überflüssig. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Emittenten von Anleihen die Möglichkeit haben, direkt an Investoren zu verkaufen. Darüber hinaus eröffnet die Tokenisierung von Anleihen neue Finanzierungsmöglichkeiten aus scheinbar illiquiden Vermögenswerten, was die Freisetzung von Kapital und Liquidität ermöglicht. Schliesslich dürfte sie dazu beitragen, den Anleihemarkt für ein breiteres Privatkundensegment zugänglicher zu machen, da durch die Fraktionierung kleinere Investitionsgrössen möglich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert