Do. Jul 7th, 2022

Bitcoin (BTC) wurde durch die Menschen ermöglicht, die an ihn glaubten, und seine Zukunft hängt in hohem Maße von den Fackelträgern dieses Erbes ab – der breiten Öffentlichkeit. Während der Aufstieg von Bitcoin von einem Online-Blogpost in die Mainstream-Finanzwelt an sich schon einen Roman wert ist, hat die konstante Unterstützung durch das Ökosystem von Händlern, Minern und Nutzern dazu beigetragen, dass Bitcoin alle Widrigkeiten überwunden hat und zu einem der profitabelsten Vermögenswerte in der Finanzgeschichte der Menschheit geworden ist.

Den Traum im Kryptoland zu leben, würde im Idealfall bedeuten, eine Tasse Kaffee in einem lokalen Geschäft mit Bitcoin zu kaufen. Und die gute Nachricht ist, dass viele Geschäfte auf der ganzen Welt begonnen haben, die wirklich grenzenlose Währung zu akzeptieren. Angesichts der zunehmenden Akzeptanz von Bitcoin und der Möglichkeit einer hohen Rendite möchte die neue Generation von Geschäftsinhabern Bitcoin als Zahlungsmittel für ihre Dienstleistungen akzeptieren. Aber wie?

Das Bitcoin-Ökosystem beherbergt derzeit eine Vielzahl von Akteuren, die einen sicheren Ort für die Lagerung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen anbieten. Das Risiko, den Vermögenswert bei einem unsicheren Anbieter aufzubewahren, ist jedoch sehr real, was letztendlich dazu führen kann, dass Sie Ihre Bitcoin für immer verlieren.

Hier finden Sie verschiedene Möglichkeiten, wie Sie mit wenigen Klicks Bitcoin akzeptieren können.

Die wichtigsten Voraussetzungen für die Annahme von Bitcoin

Bitcoin-Brieftasche – Das ist wie Ihre lederne Brieftasche, in der Sie Bargeld aufbewahren. Der einzige Unterschied ist, dass es digital ist und Bitcoin speichert. Als Unternehmer sollten Sie immer daran denken, dass eine Bitcoin-Geldbörse nur BTC und keine anderen Kryptowährungen akzeptieren kann.

Viele Wallet-Dienste ermöglichen es Nutzern, mehrere Arten von Kryptowährungen unter verschiedenen Adressen zu speichern. Bitcoin-Wallets sind durch Passwörter und private Schlüssel geschützt und sind die einzigen Möglichkeiten, um Zugang zu den Geldern zu erhalten.

Bitcoin-Adresse – Jede Bitcoin-Wallet verfügt über eine Adresse. Diese Adresse ist einzigartig für Ihr Wallet und kann mit anderen geteilt werden, um Zahlungen zu erhalten. Wallets haben auch die Möglichkeit, die Bitcoin-Adresse in einen scannbaren QR-Code umzuwandeln, der im Geschäft angezeigt werden kann.

 

Wenn Sie jedoch eine Transaktion an eine falsche Adresse oder mit einer nicht unterstützten Währung vornehmen, ermöglicht die zugrunde liegende Technologie den Nutzern nicht, diese rückgängig zu machen oder zu stornieren. Da der Erfinder von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, vor seinem endgültigen Verschwinden keinen Kundenbetreuer eingestellt hat, ist es unmöglich, eine Rückerstattung für Ihre Bitcoin-Transaktionen zu beantragen.

 

  • Privater Schlüssel – Der private Schlüssel dient als mathematisches Tor zu Ihrem Bitcoin-Guthaben. Ohne diesen Schlüssel verlieren Sie sofort den Zugang zu Ihrer BTC-Brieftasche. Während alle Bitcoin-Wallets einen eindeutigen privaten Schlüssel haben, bieten digitale Wallets oft die Möglichkeit, sich mit einem Passwort anzumelden. In jedem Fall ist es empfehlenswert, eine Kopie dieser Informationen auf anderen Geräten wie USB-Sticks als Backup zu speichern.

Alles was Sie brauchen, um Bitcoin zu akzeptieren

Nachdem Sie sich mit den grundlegenden Anforderungen für den Besitz und die Aufbewahrung von Bitcoin vertraut gemacht haben, müssen Sie noch ein paar weitere Schritte unternehmen, um ein Unternehmen zu gründen, das BTC-Zahlungen akzeptiert. Am besten recherchieren Sie selbst und ermitteln die offiziellen Bitcoin-Plattformen und -Dienste, die Ihren geschäftlichen und rechtlichen Anforderungen am besten entsprechen. Einige Schweizer Trader bevorzugen einsteigerfreundliche und regulierte Plattformen wie 1K Daily Profit.

  • Achten Sie auf lokale Vorschriften – Bevor Sie ein Schild mit der Aufschrift „Bitcoin wird hier akzeptiert“ aufstellen, sollten Sie sich über die Vorschriften in Ihrem Land informieren. Die Akzeptanz von Bitcoin in umstrittenen Regionen kann ernsthafte rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, die von hohen Geldstrafen bis hin zu Gefängnisstrafen reichen.
  • Wallet-Optionen – Das Einrichten einer neuen Bitcoin-Wallet ist so einfach wie die Anmeldung einer neuen E-Mail-Adresse. Zu den gängigsten Plattformen für eine Bitcoin-Brieftasche gehören Kryptowährungsbörsen sowie Online- (Websites) und App-basierte Wallets. Unternehmen haben auch die Möglichkeit, Verkaufsautomaten anzuschaffen, um Bitcoin-Zahlungen über Karten einzuziehen.

Die Empfehlung von Wallet-Optionen ist riskant, da die Wallets nur so sicher sind wie die Absichten der privaten Unternehmen, die Ihre BTC-Reserven hosten.

Online-Unternehmen können auch Drittanbieter-Zahlungsprozessoren wie Coinbase und BitPay nutzen, um Website-Zahlungsgateways für BTC-Transaktionen einzurichten.

 

Was zu beachten ist

In Anbetracht der massiven Preisschwankungen wird Unternehmen empfohlen, Rechnungskopien mit dem Bitcoin-Preis zum Zeitpunkt der Transaktion zu führen. Dies wird Ihnen helfen, Ihr „wahres“ Einkommen im Auge zu behalten.

Die auf Bitcoin-Transaktionen berechneten Steuern sind stark von der lokalen Rechtsprechung abhängig. Die Vereinigten Staaten beispielsweise betrachten Bitcoin als Eigentum und besteuern sie anders als ein Land, das sie als Währung akzeptiert. Portugal ist derzeit führend in diesem Bereich und erlaubt seinen Bürgern seit 2018 den steuerfreien Handel mit Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X