Penthouse-Wohnung für 21 Bitcoins: Kryptowährungen machen weltweit immer mehr Schlagzeilen. In den Niederlanden wird aktuell der erste über Bitcoin abgewickelte Wohnungsverkauf durchgeführt. Aber die Niederlande sind kein Einzelfall, denn auch in Deutschland oder auf den karibischen Inseln, wird der Immobilienhandel mittels Bitcoin immer populärer.

Die bislang erste Immobilie, die für Bitcoins erworben werden kann, befindet sich in Veghel, in den Niederlanden. Die Penthouse-Wohnung soll für 21 Bitcoins den Besitzer wechseln, dies würde umgerechnet einer Summe von rund einer Million Euro entsprechen. Laut dem zuständigen Immobilienmakler soll der Verkauf binnen kurzer Zeit abgeschlossen werden.

Da der Preis der Kryptowährung jedoch eine recht grosse Schwankungsbreite aufweist, werden die Maklerkosten für den Verkauf in Euro angegeben. Ausserdem soll der Verkauf zu einem für die Makler rentablen Zeitpunkt durchgeführt werden. Bereits vor diesem Verkauf wurden in den Niederlanden Wohnungen oder Häuser teilweise mit Bitcoins erworben. Diese wurden bislang aber nur zur Sicherung der Kaution hinterlegt. Laut zuständigem Immobilienmakler soll bereits ein Kunde ernsthaftes Interesse an der Immobilie zeigen. Aus diesem Grund versucht das Maklerbüro nun zu klären, wie der Verkauf erfolgreich abgewickelt werden kann. Dabei sind aber schon einige Unklarheiten aufgetaucht, da es beispielsweise für den Notar gewöhnungsbedürftig sein wird, anstatt einer Überweisung in Euro, nur Bitcoins zu erhalten. Zudem müssen die Anwälte sicherstellen, dass der Kauf korrekt abläuft.

Zeichnet sich ein Trend zum Immobilienverkauf mittels Kryptowährungen ab?

Der Verkauf von Immobilien mittels Kryptowährungen kommt immer mehr in Mode. Erst kürzlich berichtete BeInCrypto über einen Hausverkauf über die Plattform Open Sea via NFTs. Auch die Insel Bequia (Grenadinen) versucht aktuell 39 Luxusvillen via Bitcoins zu veräussern.

Doch laut Marc van der Lee vom NVM-Immobilienverband stellt dies noch lange keinen Trend dar, da der Preis von Kryptowährungen bekannterweise sehr volatil ist. Sollten Bitcoins beim Verkauf von Immobilien populärer werden, müsste fast jeden Tag die Bitcoin-Rate bestimmt und der Angebotspreis für die Immobilie angepasst werden. Zudem könnten vielen Investoren der Umgang mit Kryptowährungen oder anderen Krypto-Assets zu neuartig sein, um darüber grosse Käufe oder Verkäufe abzuwickeln.

Sollten jedoch Käufer und Verkäufer im Umgang mit Kryptowährungen visiert sein, spricht eigentlich nichts gegen einen Immobilienhandel über Bitcoins.

Quelle:

https://nos.nl/artikel/2378884-penthouse-in-veghel-gaat-voor-miljoen-euro-aan-bitcoins-van-de-hand
https://www.euronews.com/2021/04/26/this-small-caribbean-paradise-is-set-to-become-the-world-s-first-fully-bitcoin-enabled-com
https://www.omroepbrabant.nl/nieuws/3381496/penthouse-gaat-voor-miljoen-euro-aan-bitcoins-van-hand-nieuw-tijdperk