Der Half Dollar ist eine Münze der USA und im Wert von 50 Cent oder eben einem halben US-Dollar. Seit 1964 zeigt die Münze auf der Vorderseite das Porträt von John F. Kennedy und auf der Rückseite das Siegel des Präsidenten der Vereinigten Staaten. Im täglichen Zahlungsverkehr wird sie nur noch selten verwendet. Noch in den 80er und 90er Jahre wurden damit fleissig die Jukeboxen, Viedeospiel-Konsolen oder Getränkeautomaten gefüttert. Was aber viele nicht wissen, nicht wenige dieser Münzen haben heute einen weitaus höheren Wert als der Nennwert von 50 Cent. Warum das so ist, erfahrt ihr in diesem Blogpost:

1794 zum ersten Mal geprägt

Der Halbdollar wurde 1794 zum ersten Mal geprägt. Alle frühen Typen tragen auf der Vorderseite ein Bildnis der Liberty und auf der Rückseite einen Wappenadler. Benannt nach den verschiedenen Liberty-Darstellungen werden folgende Typen unterschieden. Einige dieser Halbdollar-Münzen haben nun allerdings einen viel höheren Wert als nur die 50 Cent.

Kennedy Half Dollar

Der „Kennedy Half“ ersetzte 1964, nur drei Monate nach der Ermordung Kennedys, den „Franklin Half“. Die Vorderseite zeigt das Porträt John F. Kennedys, die Rückseite zeigt ebenfalls das Präsidentensiegel.

Die Prägungen von 1964 bestanden noch wie die früheren Halbdollars aus 90 Prozent aus Silber und dies bei einem Gewicht von 12,5 Gramm. Wegen des steigenden Silberpreises wurde die Münze von 1965 bis 1970 nur noch mit einem Silbergehalt von 40 % und einem Gewicht von 11,5 Gramm geprägt. Ab 1971 wurde, wie schon zuvor beim Vierteldollar und beim Dime, auf das Silber ganz verzichtet und eine Kupferlegierung verwendet.

Beim aktuellen Silberpreis haben die Silber haltigen Münzen einen weitaus höheren Wert, alleine wegen dem Silber. Also gut so um die 10 US-Dollar, je nach Silbergehalt. Dazu kommt natürlich noch der Sammlerwert. In der Regel gilt: Je besser eine Münze erhalten ist, desto mehr wert hat sie. Es sei denn, es handle sich um ganz seltene Exemplare.