Do. Dez 2nd, 2021

In jüngster Vergangenheit konnte sich die Kryptowährung Bitcoin erholen und von 9.300 Dollar auf 10.500 Dollar nach oben klettern. Laut Analysten belegt diese Preisentwicklung jedoch nur die Vermutung, dass der Markt für digitale Währungen schrumpft, was zur Folge hätte, dass der Bitcoin-Kurs nach vielen Monaten des Höhenflugs auf 7.000 Dollar fallen könnte.

Bitcoin-Preisverfall ist durchaus Plausibel

Der Trader „il Capo of Crypto“ verglich in einem Tweet die Goldpreisentwicklung (2-Tages-Chart) in den Jahren 2012 und 2013. Dem gegenüber stellte er die Bitcoin-Entwicklung in einem 12-Stunden-Chart von Juni bis heute. In diesen beiden Charts lassen sich erhebliche Ähnlichkeiten in Bezug auf den Höchst- sowie Tiefstand feststellen. Aus Sicht von „il Capo of Crypto“ scheint der Bitcoin-Preis genau das zu tun, was zwischen 2012 und 2013 mit dem Goldpreis geschehen ist. Der Trader schreibt in seinem Tweet weiter, dass der Höhenflug der Kryptowährung schon „bald“ ein Ende haben könnte. Er prognostiziert einen Rückgang auf ungefähr 7.200 Dollar bis 7.500 Dollar. Vom jetzigen Preisniveau ausgegangen, würde das einen Kursverlust von rund 30 Prozent bedeuten.

Rückläufige Kursentwicklung von Bitcoin gilt als Wahrscheinlich

Auch andere Trading-Analysten stimmen den Aussagen von Capo zu. Die Trading- und Analyse-Gruppe Bravado ist der Auffassung, dass ein Preis von 7.400 Dollar Anleger bis Anfang November „bluten lässt“. Aufgrund der abfallenden Wellenkulisse seit es sehr wahrscheinlich, dass eine Kurskorrektur stattfinden wird. Gegen dieses Argument stehen jedoch Fundamentaldaten, wie zum Beispiel negativzinsen für Anleihen sowie geopolitische Unsicherheiten, welche die Nachfrage nach Bitocoin befeuern und den Kurs nach oben treiben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X