So. Dez 5th, 2021

Kryptowährungen wie Bitcoin verbreiten sich immer schneller. Zugleich steigt die Anzahl an Unternehmen, welche ihre eigene digitale Währung herausbringen. Obwohl sich die Onlinemünzen nur eingeschränkt im Alltag nutzen lassen, nimmt die Anzahl an unterschiedlichen digitalen Coins stetig zu. Kryptowährungen wie Facebooks Libra dürften nun allerdings starke Konkurrenz durch Telegram erhalten. Der Token „Gram“ soll noch 2019 erscheinen und als Kryptowährung für den Alltag einsetzbar sein.

Geheimplan „Gram“

Dass immer mehr Unternehmen ihre eigene Kryptowährung herausbringen, sorg inzwischen für kaum mehr Überraschungen. Facebook beispielsweise hat mit Libra bereits seit Längerem eine eigene digitale Währung am Start. Nun kam heraus, dass auch der russische Social Media Dienst und Messenger Telegram seine eigene Kryptowährung veröffentlichen möchte. Der Geheimplan „Gram“, wie der Token heißen wird, soll noch mit Ende Oktober 2019 veröffentlicht werden. Bisher fehlten deutliche Beweise, dass auch Telegram in den Markt der digitalen Währungen eintreten möchte. Die Kryptowährung soll den ca. 250 Millionen Usern weltweit als Zahlungsmittel bereitgestellt werden. Gram soll dabei helfen, ein System an schnellen und vor allem sicheren Zahlungen zu erschaffen.

Nur für ausgewählte Investoren

Bis Weilen fehlt noch immer eine offizielle Bestätigung seitens Telegram, dass der Token Gram tatsächlich herausgebracht wird. Anonyme Investoren aus Asien, Russland und den USA allerdings lassen Informationen über das Projekt durchsickern. Rund 1,7 Milliarden Dollar sollen von 200 privaten Investoren durch eine Initial Coin Offering, kurz ICO, in lediglich zwei Runden eingesammelt worden sein. Einige Investoren mussten anscheinend sogar auf den Start der Kryptowährung vertröstet werden. Dennoch sind die Investoren an eine Geheimhaltungsklausel gebunden. Somit müssen sich alle Interessenten an Gram wohl bis Oktober 2019 gedulden und hoffen, dass die Gerüchte über die eigene Kryptowährung von Telegram stimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X