Do. Jun 13th, 2024

Die deutsche Tochtergesellschaft von Hyphe, einem führenden Liquidity Provider für digitale Vermögenswerte, hat ihre BaFin-Lizenz erhalten. Hyphe Markets GmbH, mit Sitz in München, wird nun als Wertpapierinstitut gemäß Wertpapierinstitutsgesetz (WpIG) und der Europäischen Investment Firm Regulation (IFR) agieren.

Die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat der Hyphe Markets GmbH eine Wertpapierhandelslizenz erteilt. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, regulierten Finanzinstituten den Handel mit (elektronischen) Wertpapieren und Kryptowährungen anzubieten.

Deutschland besitzt in Europa eine einzigartige Stellung bei der Einstufung von Kryptowerten als Finanzinstrumente. Richtungsweisend ist hierbei auch das vorhandene regulatorische Rahmenwerk für tokenisierte Wertpapiere. Schon vor der Einführung der für Ende 2024 geplanten MiCA-Verordnung gewährleistet Hyphe Markets ihren Kunden damit den höchsten regulatorischen Standard.

Die regulatorische Fokussierung auf tokenisierte Wertpapiere und Kryptowährungen entspricht der Geschäftsstrategie von Hyphe, institutionellen Kunden Liquidität von digitalen und digitalisierten Assets in einem wachsenden neuen Ökosystem bereitzustellen.

Hyphes Handelsinfrastruktur eignet sich grundsätzlich für den Handel sämtlicher Arten von digitalen Vermögenswerten. Mit Clear-Calculus hat Hyphe bereits im vergangenen Jahr eine eigene Technologie zur Preisfindung eingeführt. Damit vervollständigte das Unternehmen seine Produktpalette, die Trading und Settlement via API sowie die Systemintegration auf institutionellem Niveau umfasst. Mit der nun erteilten BaFin-Lizenz ist die deutsche Tochtergesellschaft von Hyphe in der Lage, diese Handelslösung auf dem deutschen Markt anzubieten.

Quelle:

By Christian Mäder

Publisher and Founder >> Christian Mäder auf LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert