So. Sep 24th, 2023

Der Schweizer Franken wird oft als „Fluchtwährung“ bezeichnet aufgrund seiner stabilen und sicheren Natur. In Zeiten globaler Unsicherheit oder wirtschaftlicher Turbulenzen suchen Investoren oft nach sicheren Anlagehäfen, und der Franken hat sich über die Jahre als solcher etabliert.

Faktoren und Begründung

Seine Rolle als Fluchtwährung geht auf verschiedene Faktoren zurück, darunter die politische Stabilität der Schweiz, ihre solide Wirtschaftsleistung, das Bankgeheimnis und die Unabhängigkeit der Schweizerischen Nationalbank. In Krisenzeiten steigt die Nachfrage nach Schweizer Franken, da Investoren ihr Kapital in eine Währung verlagern, die als widerstandsfähig gegenüber globalen Risiken angesehen wird. Dies kann jedoch auch zu einer übermäßigen Aufwertung des Frankens führen, was wiederum Herausforderungen für die Schweizer Exportwirtschaft darstellt. Insgesamt bleibt der Schweizer Franken eine Fluchtwährung, die in Zeiten der Unsicherheit und Volatilität von Anlegern gesucht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.