Ein Schweizer Verein verteilt kostenlose Notebooks an alle, denen selbst aufgrund finanzieller Not der Anschluss in die digitale Welt verwehrt bleibt. Ein hoffentlich sinnvolles und gewinnbringendes Vorhaben für alle, die sich in irgendeiner Form daran beteiligen.

Am vergangenen Samstag ging unser 1000. Laptop über den Tisch. Was wir machen, verändert die Schweiz – und sicherlich auch das Schicksal vieler, die von unseren Arbeiten profitieren dürfen. Wir informieren über die vergangenen Wochen.

Gratis Notebook für faire Chancen in schweren Zeiten:  Tobi, Ruth und Benj beim gemeinsamen Anstossen auf den 1’000. Laptop

Gratis Notebook für faire Chancen in schweren Zeiten:
Tobi, Ruth und Benj beim gemeinsamen Anstossen auf den 1’000. Laptop

Partnergemeinden

Unser Projekt ist augenscheinlich sehr einfach: Wir sammeln Laptop, bereiten diese auf und verteilen sie an Hilfsbedürftige – soviel wisst Ihr ja schon, wenn Ihr uns seit einiger Zeit verfolgt. Darum herum geschieht aber noch sehr viel anderes. So akquieren wir seit anfangs Oktober Partnergemeinden, Regionen und auch ganze Kantone, damit wir denen helfen können, die wirklich Hilfe benötigen können.

Mit Basisvertrag, AGBs und unseren Vereinsstatuten bewappnet, nimmt Tobias seit ein paar Wochen das Telefon noch mehr in die Hand, als er dies ohnehin schon macht. Der Grund dafür ist einfach: Eine grosse Challenge von uns ist es, dass wir die richtigen Leute finden, die unsere Hilfe brauchen. Sozialämter und andere Organisationen der öffentlichen Hand wissen meist Bescheid, wer Hilfe benötigt oder wo ein Laptop einen grossen Unterschied macht.

Wir zählen auf unserem Partnergebiet nun bereits mehr als 100 Gemeinden, in denen unsere Dienstleistung zur Verfügung steht. Auch durften wir schon eine Vielzahl von Geräten in ebendiese Regionen schicken. Hier eine kleine Übersicht der aktuellen Situation.