Fr. Jul 19th, 2024

Hot-Dogs essen und Möbel aufbauen; richtig, es geht um IKEA. Bald jedoch könnte unter die Aufzählung noch ein Drittes fallen: die Ethereum-Blockchain. Eine kleine schwedische Filiale steuerte nämlich seinen Teil bei zu den 38 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz 2018 und dass mit einer Transaktion per Smart Contracts über die Ethereum-Blockchain.

Vier Unternehmen und die Isländische Krone

Für diese Transaktion waren vier Parteien am Werk: Monerium, Tradeshift, Nordic-Store und IKEA. Zuerst entwickelte das Start-up-Unternehmen Monerium eine spezielle Form Isländischer Kronen, wobei Ethereum Pate stand. Mit diesen besonderen Isländischen Kronen führte dann Tradeshift die Transaktion durch: Nordic Store kaufte bei IKEA Island ein.

Monerium: einzig zugelassener Anbieter von e-money für die Blockchain

Mit dieser Transaktion hat Monerium eins bewiesen: Smart Contracts über die Blockchain sind bereit für den Mainstream. Doch nicht mit Kryptowährungen; sondern mit e-money programmierbares Geld, das von Regierungen reguliert wird.

Darin liege auch der Vorteil von e-money, so Monerium CEO Sveinn Valfells: e-money ist wie digitales Bargeld, jederzeit einlösbar und reguliert. So ist es wertstabil, während Bitcoin und Co. ständig in ihrem Wert schwanken. Deshalb macht sich auch Monerium an die Arbeit, weitere Währungen auf Smart Contracts über die Blockchain abzustimmen.

Während Monerium also weitere Währungen Blockchain tauglich macht, arbeitet Tradeshift an etwas ganz anderem: Stichwort sind „smart invoices“; damit solle der ganze Rechnungsvorgang sicherer und intelligenter werden so Mitgründer Gert Sylvest.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert