Sa. Okt 1st, 2022

Nach einer Umfrage der Bank ING sind die Österreicher in Bezug auf den Bitcoin am misstrauischten- ganz im Gegensatz zu den Türken, die nahezu euphorisch auf Bitcoin & Co reagieren.

Umfrage unter 14’000 Teilnehmern

Die ING Bank hat für die Umfrage 14000 Personen befragt – aus Europa, Nordamerika sowie Australien. Die unterschiedliche Krypto-Begeisterung kann für Nutzer, die bereits selbst voll in einer „Krypto-friendly“-Welt leben durchaus überraschen. Zwar wünschen sich zum Beispiel 27 % der US-Bürger, dass die Banken auch Krypto-Konten anbieten – dass auch Europa mit 27 % gleichauf liegt, ist aber zuerst der extrem begeisterten Türkei geschuldet. Dort sind 63 % für Krypto-Bankkonten, was die erhebliche Skepsis in vielen anderen Staaten wie Deutschland (nur 15 %!) und Österreich (nur 12 %!) ausgleicht.

Bargeld zählt!

Die Liebe zum Bargeld ist vor allem in Deutschland und Österreich ungebrochen (in Deutschland wollen zwei Drittel wollen das Bargeld behalten, in Österreich sogar 74 %). Auch hier ragt die Türkei heraus, wo nur 27 % gegen die Abschaffung des Bargeldes sind. Bei Bildung und Einkommen gilt – junge gut ausgebildete Gutverdiener würden eine bargeldlose Zukunft bevorzugen.

Informationsstand zählt

Auch bei der Korrelation von Skepsis und Information gibt es etwas Erstaunliches aus der Umfrage: Je besser informiert die Menschen in Europa über Kryptowährungen sind, desto misstrauischer und skeptischer sind sie diesen gegenüber eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X