Der CEO und Mitgründer der namhaften Margin-Trading-Plattform BitMEX Arthur Hayes zog einige Zukunftsdeutungen in Bezug auf den Preis von Bitcoin aus der Tasche, seit die auf dem Kryptomarkt dominante Kryptowährung im letzten Jahr die gigantische Spitze von 20.000 Dollar erreichte. Bereits im August hielt Hayes es für möglich, dass Bitcoin 5.000 Dollar erzielen wird. Seine Prognosen scheinen nunmehr diese Realität zu erfüllen.

Viele Kryptowährungsanalysten mutmaßten, dass Bitcoin auf fruchtbaren Boden fällt. Doch der Kurs stürzte schließlich durch den bruchfesten Pseudo-Rückhalt auf die 6.000 Dollar-Marke. Das Jahr 2018 startete Hayes mit einem beachtlich positiven Eifer. Er glaubte, dass der wandelbare Vermögenswert bis Ende 2018 die 50.000 US-Dollar sprengen könnte.

Innerhalb eines Monats erreichte Bitcoin einen traumhaften Anstieg von 5.000 Dollar auf 20.000 Dollar und so wunderte es niemanden, dass pikante Weissagungen zum Alltag gehörten, die durchaus eine gute Prise Realität zu bieten hatten. Leider hat der konstante Tiefstand dazu geführt, dass das Feuer Bitcoins und anderen Kryptowährungen in mancher Hinsicht schwächer wurde.

Im August posaunte der BitMEX-CEO, dass er gerne Bitcoin beim Testen der 5.000 zusehen möchte, um erst dann zu erkennen, ob wir tatsächlich eine Flaute als Resultat haben. Er ist aber auch der Meinung, dass eine einzige positive Entscheidung (Bitcoin ETF) dazu führen könnte, Bitcoin wieder in neue Höchststände zu versetzen. Sie würde der Rallye einen neuen Schwung verleiten, sobald die $10.000-Marke gesprengt wird.

Führt Arthur Hayes’ neue Prognose zu zukunftsweisenden Möglichkeiten für Bitcoin?

Hayes vermutet einen Bitcoin-Kurs bei 2.000 bis 3.000 Dollar, wobei er eine länger anhaltende Flaute von ca. 18 Monaten berücksichtigt. Ein ähnlicher Tiefpunkt musste im Jahre 2014 überwunden werden. Seine Einschätzung basiert auf den 200-Tage-SMA, der sich als hervorragender Indikator herauskristallisiert hat.

Wir dürfen gespannt sein wie Bitcoin sich im Jahr 2019 seinen Herausforderungen stellt. Die großen Medien warten auf einen Niedergang Bitcoins, doch der Kryptowährungsgigant konnte uns bislang mit neu gesammelter Stärke und seiner Glanzleistung überraschen.