Der Ökonom Eugene Fama hat die Effizienzmarkthypothese entwickelt. Diese geht davon aus, dass die Märkte effizient sind, also stets die Realität abbilden. Als Student stellte er fest, dass Strategien aus der Vergangenheit in der Zukunft häufig wenig Erfolg brachten. Später zeigte er in seiner Dissertation, dass kurzfristige Preisänderungen an Finanzmärkten nicht vorhersagbar sind. Jedoch gleichen sich die Preise schnell wieder an alle allgemeinen Informationen an.

Zusammen mit Kenneth French hat er ausserdem das Drei-Faktoren-Modell entwickelt, demzufolge Aktienrenditen nach dem Markt, dem Value und der Unternehmensgrösse erklärt werden. Durch einen Fokus auf Small Caps können überdurchschnittliche Renditen erzielt werden. Auf diese Erkenntnisse greifen auch die Smart Beta Indizes zurück.