Mi. Jun 29th, 2022

Das Engadiner Skigebiet ist der Pionier unter den Schweizer Skigebieten, indem es für die Bezahlung von Skitickets Bitcoin als Währung akzeptiert. Es ist also kein Zufall, dass ausgerechnet hier die erste globale Crypto Finance Konferenz zum Thema Blockchain und Digitale Währungen stattfinden wird.

Das beliebte Schweizer Skigebiet St. Moritz hat am 28.12.2017 bekanntgegeben, dass bei dessen Bergbahnen Bitcoins als Zahlungsmittel für Skitickets anerkannt werden. Bereits während der aktuellen Skisaison 2017/2018 werden testweise Zahlungen in Bitcoins abgewickelt. Gemäss dem Schweizer Nachrichtenportal SwissInfo liess Markus Meili, der Geschäftsführer der Bergbahnen, verlauten, dass er sich über die vieldiskutierte Sprunghaftigkeit des Bitcoin-Preises keine Sorgen mache. Der Südostschweizer Lokalzeitung erklärte er seinen Standpunkt folgendermassen:

«Den Euro müssen wir ja auch akzeptieren, egal wie der Kurs ist… Die Digitalisierung schreitet voran und wir müssen mit der Zeit gehen.»

Die Neuigkeit, dass Skifahrer und Snowboarder ihre Skipässe in St. Moritz mit Bitcoins zahlen können, steht sehr wahrscheinlich in engem Zusammenhang mit dem beachtlichen Zustrom von Kryptowährungs-Investoren, die sich vom 17. bis zum 19. Januar 2018 ebenda treffen werden. Und da die Crypto Finance Konferenz schon mal in einem der attraktivsten Skigebiete der Welt stattfindet, werden sich die Konferenzteilnehmer sicher nicht die Gelegenheit entgehen lassen, selber die Pisten hinunterzujagen, was umso verlockender erscheint, wenn sie ihre Skitickets in BTC bezahlen können.

Die Krypto-Konferenz lockt Investoren aus aller Welt an. Die drei Konferenztage werden mit allerlei Vorträgen und Diskussionen gefüllt sein. Auf der Agenda stehen Themen wie Regulierungen, gesellschaftliche Einflüsse von Virtuellen Währungen und nicht zuletzt die sich öffnenden Investitionsmöglichkeiten. Die Vortragenden setzen sich aus Personen aus einem breiten Spektrum von Industriezweigen sowie verschiedenen Visionären zusammen, wie etwa Jon Matonis von der Bitcoin Foundation oder Bobby Lee von der Bitcoin-Börse BTCC, die dem Publikum beispielsweise die Vorzüge von Blockchain näherbringen werden.

Des Weiteren werden zahlreiche Workshops stattfinden, bei denen sich die Teilnehmer eingehend über die technischen Aspekte der Digitalen Währungen informieren können. Zu den geplanten Workshop-Themen gehören Forks, ICOs und die Blockchain-Technologie.
Obwohl sich das Engadiner Skigebiet im globalen Kryptowährungs-Knotenpunkt Schweiz befindet, so ist St. Moritz keineswegs das erste Skigebiet der Welt, welches Bitcoin-Zahlungen akzeptiert; im bulgarischen Skiresort Bansko können bereits BTC für Skiverleih, Skischule sowie für Skilifte als Zahlungsmittel verwendet werden. Mittlerweile gehören auch die Skigebiete in der spanischen Sierra Nevada oder im kanadischen Whistler Blackcomb zu den kryptofreundlichen Wintersportgebieten. Dank dem Erfolgskurs von Digitalen Währungen wird erwartet, dass sich in naher Zukunft diesem Trend viele weitere Sportanlagen anschliessen werden.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X