Sa. Dez 10th, 2022

Die japanische GMO Internet Group plant ab kommendem Jahr seine Mitarbeiter zum Teil in Bitcoin zu bezahlen. Der bedeutendste Internet Service Provider des Landes bietet seit diesem Jahr unter anderem auch Dienstleistungen im Bereich Mining und Entwicklungsservice im Bereich Blockchain.

Am Dienstag wurde bekannt, dass die GMO Internet Group ab März 2018 die Bezahlungsform für ihre Mitarbeiter ändern wird. Die 4.710 Vollzeit-Angestellte des größten Internet Service Provider Japans können sich dabei bis zu 900 USD ihres Gehalts in Bitcoin auszahlen lassen. Während diese Möglichkeit zunächst auf die GMO Internet Co. Ltd. beschränkt ist, ist eine Ausweitung auf die anderen Mitglieder der Unternehmensgruppe bald danach geplant. Der Internet-Riese fungiert nicht nur als Internet Server Provider, sondern bietet seit diesem Jahr unter anderem auch Dienstleistungen in den Gebieten Mining und Blockchain.

Das Unternehmen erwartet in Aussendungen, dass sich Cryptocurrencies weltweit durchsetzen werden. Schließlich sind Bitcoin-Transfers beinahe kostenlos, was früher oder später zu einer grenzenlosen Ökonomie führen würde. Es darf angenommen werden, dass diese Zukunftsvorstellung den Nerv der Community treffen dürfte.

Abgesehen davon gilt Japan generell als Vorreiter in Sachen Kryptowährung, ist doch Bitcoin seit dem Frühjahr dieses Jahres als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt. Während man in Deutschland dieser Entwicklung noch weit hinterher hinkt, werden Menschen in Japan am Ende des Jahres an rund 300.000 landesweiten Stellen mit Bitcoin bezahlen können.

Tweet

Quelle

>> Japanese Giant GMO Internet to Pay Employees in Bitcoin
>>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X