Das World Wide Web Consortium (kurz W3C) kennt jeder der sich mal ein wenig mit dem Internet und dem Erstellen von Webseiten befasst hat. Es ist das Gremium zur Standardisierung der Techniken im World Wide Web. Vorsitzender dieses Gremiums ist Tim Berners-Lee, der auch als der Erfinder des World Wide Web gilt. Und nun wird uns das W3C mit einem neuen Lösung beschenken: Ein neuer Browserübergreifender Standard soll das Online Shopping extremst vereinfachen. In Zukunft soll es möglich sein, mit einem Klick Einkäufe zu tätigen. In jedem Browser und mit jedem Gerät. Und was nun viele vermuten: Bitcoin soll mit integriert werden!

Gemäss der W3C Arbeitsgruppe sei der IST-Zustand alles andere als optimal. Die meisten Zahlungsprozesse von Online Shops sind zu fest fragmentiert. Im Weiteren sind auch oft zu viele Parteien involviert und es gibt noch gar keinen Standard für Schnittstellen im Bereich Payment.

Sichere One-Click Lösung

In Zukunft sollen die Kunden ihre Kreditkartendaten nur noch einmal eingeben, nämlich im eigenen Browser. Diese sensiblen Daten werden dann im Browser — natürlich bestens verschlüsselt — gespeichert. Will man dann etwas einkaufen, kommuniziert der Browser mit dem Server des Online Shops. Das wiederkehrende Eingeben dieser heiklen Daten soll also wegfallen und man wird dann mit nur einem Klick einkaufen können. Dieser Standard wird sich auf die Verwendung von Token fokussieren. Denn die Browser werden auch nicht jedesmal die Kreditkartendaten usw. senden, sondern die Browser werden für jeden einkauf einen Token verwenden. Sodass keine Drittpartei je die Kreditkartendaten einsehen kann.

Die W3C Web Payments Working Group erstellt zudem eine WEB API für Verkäufer. Diese soll die Implementierung stark vereinfachen und den Shops erlauben, sämtliche unterschiedlichen Zahlungsmethoden (PayPal, Kreditkarten, Bitcoin usw.) auf eine einfache Weise allesamt zu integrieren.

Web Payments Working Group Charter

Wird Bitcoin gleich mit integriert?

Die beiden Projektleiter sind Nick Telford-Reed von Worldpay und Adrian Hope-Bailie von Ripple. Beides Techniker mit Erfahrung und Bekanntheitsgrad in Sachen Cryptocurrencies. Zudem ist in einer ersten Version des Codes Bitcoin als Bezahlmethode mit drin:

W3C Consortium

Fazit: Weg mit den Zwischenhändlern

Wie auch immer diese Standards aussehen, es wäre zu wünschen dass sich das W3C endlich mit Bezahl-Standards inklusive Bitcoin befasst. Im Idealfall schaltet die Kombination von W3C-Standard zusammen mit Bitcoin sämtliche Zwischenhändler aus. Und wenn wir gerade dabei sind, könnte man auch eine achte SI-Einheit (be)gründen: Eine Basisgrösse für „Wert“ oder „Währung“: Vorschlag: Ein Satoshi.

 

Quellen

>> Web Payments Working Group
>> Payment Request API – W3C Editor’s Draft

Foto: CC0 1.0 Public Domain via Pixabay