Sa. Jun 8th, 2024

Big News, die Ankündigung von Donald J. Trump, für seinen Wahlkampf 2024 Spendengelder u.a. in Cryptos zu akzeptieren. Ein logischer Schritt, denn gemäss Donald Trump besitzen 16 % der US-Bürger digitale Währungen wie Bitcoin.

Die Frage ist nun, ob sich dies auf die Akzeptanz sowie den jeweiligen Kurs einiger digitalen Währungen auswirken wird. Donald Tramp hat auf seiner Wahlkampf-Webseite folgende Logos von Cryptocurrencies gelistet:

Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2024: Donald J. Trump akzeptiert ab sofort Spenden in digitalen Währungen wie Bitcoin!
Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2024: Donald J. Trump akzeptiert ab sofort Spenden in digitalen Währungen wie Bitcoin!

Folgende Cryptos listet Trump auf seiner Election Campaign-Seite:

Das Interessante an dieser Sache ist ja, ob die Wahl der Currencies bewusst und strategisch bestimmt wurde, oder ob hier einfach der Webmaster oder Kampagnienleiter seine Lieblingscoins ausgewählt hat.

Und ebenfalls sehr interessant ist, dass relativ unbekannte Altcoins wie Dogecoin, Shiba Inu sowie 0x Protokoll dabei sind. Im Weiteren ist spannend zu sehen, dass Trump USDC vor Tether (USDT) bevorzugt. Diese beiden Stablecoins kämpfen ja schon lange um den Platz 1 im Cryptoversum. In einer weiteren Grafik listet dann Trump noch andere Währungen, u.a. USDT (Tether). USDT, also Tehter auf der Tron Blockchain als TRC20 Token wird überall bevorzugt, wo Techniker am Werk sind. Beispielsweise in Zentralasien, Asien usw. ist TRC20 der Token der Wahl, wenn es ums übetragen von Währungen geht. Tron Blockchain ist günstig, schnell und zuverlässig. Eine Transaktion kostet selten mehr als 1 US-Dollar, meist aber weniger. USDC, USD auf der langsamen und teuren Ethereum-Blockchain wird halt in den USA bevorzugt. Vor allem darum, weil Coinbase auf diese Art von Stabelcoin setzt. Aber nun zum spannenden Teil:

Die grosse Frage lautet nun:

Wird Trump gewählt, steigt dann der Kurs dieser Währungen?

Das ist eine spannende Frage. In jedem Fall fördert die Nominierung derartiger Währungen sicherlich deren Bekanhtheisgrad und Akzeptanz. Es kann aber auch sein, dass ebendiese Währungen gerade im Wahlkampf unter Druck geraten, da Trump seine Angestellten und Helfer bezahlen muss; wahrscheinlich kaum direkt in Crypto. Der Wechsel von Crypto in US-Dollar passiert bereits zum Zeitpunkt der Spende.

Trump 2024: So stehen die Chancen

Donald Trump bereitet sich auf eine erneute Kandidatur für das Präsidentenamt im Jahr 2024 vor. Seine Chancen stehen nicht schlecht, da er weiterhin eine starke Anhängerschaft in der Republikanischen Partei hat. Trotz laufender rechtlicher Herausforderungen und einer gespaltenen öffentlichen Meinung bleibt er ein einflussreicher Akteur in der US-Politik. Sein grösster Vorteil ist die Loyalität seiner Basis, doch er könnte Schwierigkeiten haben, gemässigte Wähler zurückzugewinnen. Viel hängt davon ab, wie sich die politischen und wirtschaftlichen Bedingungen in den nächsten Monaten entwickeln.

Nun heisst es erst mal die Parteitage abzuwarten und zu sehen, ob denn auch beide Favoriten offiziell nominiert werden.

Trump zum Thema Bitcoin in einer aktuellen Rede:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert