Di. Jun 18th, 2024

35Die Daten- und Analyseexperten von Data.ai haben die beliebtesten Smartphone-Anwendungen untersucht und in ihrem „State of Mobile Report 2022“ eine Liste zusammengestellt. Im Jahr 2022 sind Revolut, Coinbase und PayPal die drei beliebtesten Finanz-Apps. Die steigenden Energie- und Lebensmittelkosten sowie der Krieg in Europa erfordern Sicherheit. Mit Hilfe von Apps können die Menschen ihren Kontostand bequem vom Sofa aus überprüfen und erhalten regelmäßig aktualisierte Informationen über eine Vielzahl von Aspekten ihres Lebens.

PayPal ist ein Vorreiter: Digitale Geldbörsen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Seit seiner Einführung im Jahr 1998 hat PayPal die Art und Weise, wie Privatpersonen Geld senden und empfangen, völlig verändert. In der Unterkategorie „Digitale Geldbörsen und Zahlungen“ befindet sich Google Wallet auf dem achten Platz. Es bietet einen einfachen und schnellen Zugang zu Konzertkarten, Flugtickets, Kundenkarten und digitalen Autoschlüsseln. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres wurde es 4,9 Millionen Mal heruntergeladen.

Kunden der Volksbanken und Sparkassen sind besonders App-affin und belegen die Plätze zwei bis fünf

Mit 8,8 Millionen Downloads war Mobile Banking die beliebteste Kategorie in Deutschland. Besonders beliebt ist es bei den Kunden der Volksbank, die Apps der Sparkasse befinden sich auf den Plätzen zwei und drei. Auch die DKB und die ING-DiBa sind in der Top-Liste vertreten.

Zuletzt nur 0,64 Downloads: Der Handel mit Kryptowährungen hat einen Dämpfer bekommen

Im Jahr 2022 ist der Markt für den Handel mit Kryptowährungen stark zurückgegangen, was zur Schließung von Börsen und Währungen führte. Der Rückgang der Downloads in dieser Unterkategorie auf 0,64 Millionen im vierten Quartal deutet darauf hin, dass die Menschen aufgrund der Inflation ihr finanzielles Polster für Investitionen verlieren.

Taxfix ist auf Platz sieben der Download-Topliste und gewinnt das Berliner Einhorn

Mit Platz 7 unter den am häufigsten heruntergeladenen Apps ist Taxfix die einzige Steuer-App, die es auf die Bestenliste der Finanz-Apps geschafft hat. Ab 2020 ist sie auch in Frankreich und Italien verfügbar.

63,5 Prozent der Befragten gaben an, dass sie lokalen Entwicklern von Banking-Apps mehr Vertrauen entgegenbringen

Aufgrund unterschiedlicher finanzieller Restriktionen haben es lokal ansässige Fintech-Unternehmen einfacher als Konzerne mit Sitz im Ausland. Der Anteil der App-Downloads von in Deutschland ansässigen App-Entwicklern stieg von 54,3 Prozent im Jahr 2021 auf 63,5 Prozent im Jahr 2022. Das erscheint sinnvoll, wenn es um heikle Themen wie persönliche Finanzen geht.

Fazit: Mobile Banking ist etabliert – Inflation bremst Wachstum von Finanz-Apps aus

Mobile Banking ist alltäglich geworden, und deutsche Nutzer haben gelernt, den lokalen App-Entwicklern zu vertrauen. Obwohl PayPal eine bekannte Zahlungsoption ist, wirkt sich die Inflation auf die App-Branche aus und führt zu einem Rückgang der Zahl der Downloads von Apps, die mit Finanzanlagen und dem Handel mit Kryptowährungen zu tun haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert