Sa. Mai 25th, 2024

Die Plattform Swibeco bietet Erwerbstätigen ein vielfältiges Angebot an Rabatten und Vorteilen. Im Jahr 2022 beliefen sich die Einsparungen, die den NutzerInnen durch die verschiedenen Vorteile der Plattform geboten wurden, auf 12 Millionen Schweizer Franken. Diese Ersparnisse ermöglichen es Haushalten, der Inflation entgegenzuwirken und ihre Kaufkraft zu erhalten oder sogar zu steigern. Als Pionier und Marktführer in der Schweiz verzeichnet Swibeco seit 2019 ein exponentielles Wachstum und überzeugt immer mehr Unternehmen.

Nach zwei pandemiebedingt schwierigen Jahren, in denen viele Unternehmen auf Lohnerhöhungen oder Bonuszahlungen verzichten mussten, erreichte die Inflation 2022 den höchsten Stand seit 30 Jahren (+2.8%)* – und der Preisindex steigt weiter an (+0.6% im Januar vs. Dezember 2022)*. Dies belastet das Budget vieler Haushalte, insbesondere der weniger wohlhabenden. Bereits 2022 ergab eine von Swibeco unter 2300 Arbeitnehmenden durchgeführte Studie**, dass mehr als 84% der Befragten den Preisanstieg bei Lebensmitteln und Konsumgütern, die einen grossen Teil des Haushaltsbudgets ausmachen, spürten. Laut der Studie war ein Teil der Befragten bereit, auf bestimmte Ausgaben zu verzichten, z. B. für Marken- und Luxusgüter oder Freizeitaktivitäten.

Bis 2022 12 Millionen Franken eingespart

Die Einsparungen durch die Dienstleistungen von Swibeco sind beträchtlich, insbesondere dank der permanenten Rabatte, von denen die NutzerInnen der Vorteilsplattform bei Unternehmen wie IKEA, Manor, Decathlon, AXA und Booking.com oder Zalando profitieren. Im Jahr 2022 beliefen sich die Rabatte auf insgesamt über 4 Millionen Franken, was einem durchschnittlichen Kaufkraftgewinn von +7,4 % entspricht und weit mehr als eine normale Lohnerhöhung darstellt.

Da die Swipoints und die Lunch Card zudem von Sozialabgaben und Steuern befreit sind, bedeutet dies für die Mitarbeitenden einen zusätzlichen, nicht zu unterschätzenden Kaufkraftgewinn von 5.3 Millionen Franken. Insgesamt haben die NutzerInnen der Swibeco-Lösungen somit im Jahr 2022 mehr als 9.3 Millionen Franken gespart.

Auch für Arbeitgeber lohnt es sich, diese steuerfreien Leistungen in Anspruch zu nehmen: Durch die Verteilung von Swipoints und/oder die Bereitstellung einer Lunch Card an ihre Mitarbeitenden konnten sie im Jahr 2022 mehr als 2.6 Millionen Franken einsparen.

Die von Arbeitnehmern und Arbeitgebern eingesparte Gesamtsumme beläuft sich auf fast 12 Millionen Franken, was einer Steigerung von 38% gegenüber 2021 entspricht.

Fringe Benefits: eine Lösung angesichts der Inflation

Wenn die Löhne nicht mit den allgemeinen Preissteigerungen Schritt halten können, stellen Lohnzusatzleistungen sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer eine interessante Alternative dar. Swibeco bietet Unternehmen eine Reihe von HR-Leistungen an, mit denen sie zum finanziellen Wohlergehen ihrer Angestellten beitragen können, ohne die Gehälter zu erhöhen. Die Angestellten ihrerseits schonen ihr Haushaltsbudget: Auf der Vorteilsplattform profitieren sie von permanenten und kumulierbaren Rabatten bei über 150 Anbietren in der Schweiz für ihre täglichen Einkäufe (Lebensmittel, Elektronik, Kleidung), aber auch für ihre Freizeit (Wellness, Sport, Reisen) oder ihre Mobilität (Neuwagen, Velos und E-Trottinetts in Selbstbedienung, Parkplätze, Benzin). Sie profitieren auch von einem steuerfreien System von Geschenken und Belohnungen, die flexibel auf der Swibeco-Plattform eingesetzt werden können. Schliesslich hat der Arbeitgeber mit der Lunch Card die Möglichkeit, einen vollständig steuerfreien Beitrag zu den Verpflegungskosten seiner Mitarbeiter zu leisten.

Ungebrochener Erfolg: Swibeco verdoppelt die Zahl seiner Kunden innerhalb eines Jahres

Swibeco ist weiterhin auf Erfolgskurs. Das 2015 gegründete Unternehmen verzeichnet seit 2019 ein exponentielles Wachstum und konnte seinen Kundenstamm in den letzten 12 Monaten fast verdoppeln. Dank eines breit gefächerten Angebots, das sowohl auf die Bedürfnisse von KMU als auch von multinationalen Unternehmen zugeschnitten ist, sowie strategischer Partnerschaften und Übernahmen (Beteiligung von AXA im Jahr 2019 und Übernahme der Schweizer Assets des Konkurrenten MIVO im Jahr 2022) konnte sich Swibeco als unumgänglicher Akteur in seiner Branche positionieren.
Mittlerweile nutzen fast 6000 Unternehmen in der Schweiz die Dienste von Swibeco. Im März 2022 waren es noch 3000 und im Oktober 2020 1000 Unternehmen. Knapp 150’000 Angestellte profitieren von den Vorteilen, die die Plattform bietet, und erleben eine Steigerung ihrer Kaufkraft. Die Ambitionen von Swibeco gehen noch weiter, denn bis Ende 2023 strebt das

Das Unternehmen gibt 300’000 angeschlossene Angestellte an, was fast 6 % der Schweizer Erwerbsbevölkerung entspricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert