Fr. Feb 23rd, 2024

Angestellten-Mentalität und weibliche Selbst-Sabotage blockieren wirtschaftliche Entwicklungschancen im Unternehmen – „Verdoppelung des Umsatzes ist möglich“ – Mindset und Online-Business als Schlüssel gegen die Zeit-gegen-Geld-Falle – „Selbstermächtigung zur Verwirklichung der eigenen Mission – und zum Geldverdienen“

„Viele weibliche Coaches stehen sich im Erreichen ihres wirtschaftlichen Erfolgs leider oft selbst im Weg.“

Das ist das Fazit von Meike Hohenwarter, Online-Business-Strategin und Unternehmerinnen-Coach, zum Weltfrauentag 2023.

„Statt entschlossen alle Möglichkeiten zu verwerten, die uns Wirtschaft und Technologie heute bieten, blockieren Angestellten-Mentalität und Selbst-Sabotage bei vielen weiblichen selbstständigen Coaches einen echten wirtschaftlichen Durchbruch im Business“

sagt die Österreicherin. Die Grand Dame für das Thema Online-Kurse wurde eben von der Plattform Digistore24 ausgezeichnet – für 1 Mio. € Umsatz allein durch den Verkauf von Online-Kursen.

Vom Traum der Selbstständigkeit ins Hamsterrad

Fast 70 Prozent der Coaches in der DACH-Region sind weiblich. Viele sind Akademikerinnen, ein Großteil hat bereits langjährige berufliche Erfahrung und kann mit einer guten bis hervorragenden Expertise aufwarten. Dennoch machen die meisten von ihnen lediglich Jahresumsätze von unter 50.000 €. „Damit liegen sie nach Abzug aller Kosten und vor allem Steuern nicht einmal auf ihrem ursprünglichen Angestellten-Niveau“, so Meike Hohenwarter. Viele Frauen, die etwa nach der Babypause ihr Leben verändern und nicht mehr zurück ins Angestellten-Verhältnis wollten, kommen so vom Regen in die finanzielle Traufe – und ins Selbstständigen-Hamsterrad.

Mindset als Wachstumsblockade

Für diese Entwicklung macht die Digital-Expertin mehrere Gründe aus: „Ein wichtiger Punkt ist das Thema Mindset“, so Meike Hohenwarter. In ihrer Unternehmerinnen-Masterclass „Ich3“ stellt sie immer wieder fest: „Viele Frauen wissen genau, was zu tun ist, um ihre Ziele zu erreichen, aber sie kommen nicht in die Umsetzung.“ Erfahrungsgemäß stecken dahinter die Angst vor einem möglichen Scheitern sowie ein Streben nach Perfektion, das Frauen in Passivität verharren lässt („Ich bin nicht gut genug“). „Statt das ,Risiko‘ einzugehen, Erfolg zu haben, starten sie am liebsten erst gar nicht“, so Hohenwarter.

Coaches, die wirklich ihr volles Potenzial entfalten wollen, sollten gern planvoll, aber besser nach Motto „Better done than perfect“ und agil Schritt für Schritt in die Umsetzung kommen. Vor allem sollten sie ehrlich zu sich selbst sein. „Auch als Unternehmerin muss ich nicht alles können und vor allem nicht alles allein machen“, so Meike Hohenwarter. Wer sich bewusst ist, wo sie Schwächen oder ein Ressourcenthema hat, sollte sich selbst Verstärkung holen – auch und gerade als Coach. „Denn wer weiß denn besser als ein Coach, dass es mit Unterstützung nicht nur in der Lern-, sondern auch in der Erfolgskurve steil nach oben geht?“, so Meike Hohenwarter, die mit ihrem umfassenden Know-how bereits 500 Unternehmerinnen im Laufe der vergangenen 10 Jahre persönlich begleitet hat.

Online-Strategie als Wachstums-Turbo

Der zweite Punkt, der nach der Erfahrung Hohenwarters verhindert, dass Unternehmerinnen mit ihren Coachings wirklich durchstarten: Nur wenige setzen auf die Möglichkeiten, die ihnen ein echtes Online-Business bietet. „Damit versäumen sie die Möglichkeit, wirklich vielen Menschen zu helfen und dabei überdurchschnittlich gut zu verdienen. Eine Vervielfachung von Umsatz und Einkommen ist – wenn das Online-Business professionell aufgesetzt ist – absolut realistisch“, so Meike Hohenwarter, die sich ihr eigenes Unternehmen von der Pike auf Schritt für Schritt systematisch erarbeitet hat und damit seit Jahren nachhaltig sehr erfolgreich ist.

Online Kurse machen zeit- und ortsunabhängig

Nimmt ein Coach einen Online-Kurs auf, um ihn über eine Plattform einem größeren Publikum zugänglich zu machen, bedeutet das natürlich zuerst einmal mehr Aufwand. Doch durch die Automatisierung des Verkaufs und der Auslieferung, die heute leicht einzurichten ist, macht sich diese Arbeit vielfach bezahlt. Die Online-Kurs-Kunden schauen sich die Inhalte zu ihren gewählten Zeiten und an ihrem Wunschort an. Und auch der Coach nimmt die Kurs-Videos zeit- und ortsunabhängig auf. Das ist ideal für alle, die sich ihre Zeit aufgrund einer Mehrfachbelastung genauestens einteilen müssen.

Durch den automatisierten Verkauf macht sich der Coach unabhängig von der klassischen Zeit-gegen-Geld-Falle. Die Kurse können beliebig oft verkauft werden – im Gegensatz zum zeitlich beschränkten Stunden-Budget, das ein Coach im 1:1-Setting zur Verfügung hat. Das sprengt die limitierten Verdienstmöglichkeiten, die Coaches in der Regel haben. Da mit Online-Kursen mehr Menschen bedient werden können, steigt natürlich auch die Bekanntheit als Expertin, was wiederum neben dem besseren Einkommen auch zu größerem Einfluss führt. „Anderen helfen zu wollen, eine Mission zu haben und damit Geld zu verdienen, ist kein Widerspruch. Frauen verdienen mehr. Sie sollten sich selbst dazu ermächtigen, alle drei Dinge konsequent für sich durchzusetzen“, appelliert Hohenwarter an die weibliche Coaching-Community. „Jemand anderes wird es nicht für Dich tun.“

Über Meike Hohenwarter

Meike Hohenwarter ist Strategin für wirksame Online-Business- und Digital-Marketing-Strategien. In den vergangenen 10 Jahren hat sie mehr als 500 Trainer, Berater und Coaches darin begleitet, im Netz selbst ein erfolgreiches Online-Business zu starten und es weiterzuentwickeln. In der DACH-Region gilt sie als führende Expertin für Online-Kurse, die insbesondere Coaches nachfragen. Unter dem Motto „Live Your Full Potential – Mach Dein Wissen zu Geld und die Welt zu einem besseren Ort“ verspricht Meike Hohenwarter keine Erfolge über Nacht, sondern lehrt konsequenten, nachhaltigen Businessaufbau. Dadurch erzielen ihre Coachees ein stetig steigendes passives Einkommen, ernten eine höhere Anerkennung als ExpertInnen und sind in der Lage, viel mehr Menschen zu helfen als zuvor. Mit weit über 100 erfolgreich vermarkteten Online-Kursen, einem Following von über 60.000 Teilnehmer:innen und einer Durchschnittsbewertung von über 4,5 von 5 Sternen für ihre Online-Kurse gilt Meike Hohenwarter mittlerweile als die „Online-Kurs-Queen“. Ihr Wissen und ihre umfassende Erfahrung sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch in Offline- und hybriden Events sehr gefragt. Als Keynote Speaker ist Meike Hohenwarter unter anderem auf dem Internationalen Marketing Kongress (IMK) und auf dem Online Marketing Kongress (OMKO) eine feste Größe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert