Di. Feb 7th, 2023

Investoren kaufen Edelmetalle wie Gold und Silber entweder als physische Münzen und Barren oder sie investieren in Exchange Traded Funds (ETFs). Seit Anfang 2023 fällt auf, dass der Goldpreis zwar um 1,3 % in US-Dollar beziehungsweise um 0,6 % in Euro gestiegen ist, die Investoren sich aber aus ETFs mit den Basiswerten Gold und Silber zurückziehen.

Den Rückzug beweisen die Zahlen des grössten Gold-ETFs mit dem Namen SPDR Gold Shares. State Street Global Advisors als Verwalter des Fondsanbieters State Street Corporation ist verpflichtet, je emittiertem Anteil eine zehntel Unze physisches Gold zu hinterlegen. Die Bestände sind in den ersten drei Januarwochen des Jahres 2023 ständig gesunken und betrugen am 18. Januar 2023 nur noch 910,98 Tonnen an Goldbarren oder Münzen. Dieser Rückgang entspricht einem Kapitalabfluss von 282 Millionen US-Dollar netto in einer Woche beziehungsweise fast 500 Millionen US-Dollar seit Jahresbeginn.

Einen ähnlichen Rückgang weist auch der iShares Silver Trust auf. Es handelt sich um den grössten Silber-ETF, dessen Betreiber eine Unze Silber je ausgegebenem Anteil als physisches Edelmetall lagern müssen. Auch hier sanken die Bestände innerhalb einer Woche um 304 Tonnen auf 14.253,34 Tonnen Silber.

Warum ziehen sich die Anleger zurück?

Steigende Goldpreise haben in der Vergangenheit häufig zu höheren Beständen bei Gold-ETFs und Silber-ETFs geführt. Allerdings erhöhen sich die Lagerbestände an den physisch hinterlegten Edelmetallen häufig mit Verzögerung. Zuerst müssen sich wieder mehr private und institutionelle Investoren für eine Geldanlage in ETFs mit den Basiswerten Gold und Silber entscheiden.

Die Anbieter der Fonds spüren auch die Veränderungen am Finanzmarkt. So sind die Zinsen für Anleihen und andere Anlageprodukte durch die Zinspolitik der Zentralbanken gestiegen und haben für eine Abwanderung der Investoren gesorgt. Ausserdem sorgt ein starker US-Dollar-Kurs dafür, dass Gold und Silber für europäische Investoren teurer werden und als Anlageklassen an Attraktivität verlieren. Da die Edelmetalle aber als krisensichere Investition gelten, hängt die weitere Nachfrage nach Gold-ETFs und Silber-ETFs von der weiteren geopolitischen Entwicklung und möglichen internationalen Krisen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X