Di. Feb 7th, 2023

Der Schweizer Online-Marktplatz Ricardo blickt auf ein weiteres erfolgreiches Jahr zurück. Mit 1.56 Millionen aktiven Nutzer*innen waren in der über 23-jährigen Geschichte von Ricardo noch nie so viele Mitglieder aktiv auf der Plattform wie im Jahr 2022. 516’000 Personen haben insgesamt 12.5 Millionen Artikel eingestellt – und mehr als die Hälfte davon auch erfolgreich verkauft. Das ist umgerechnet alle fünf Sekunden eine Transaktion. Auch bezüglich Nachfrage verzeichnete Ricardo einen Rekordwert: Insgesamt 714’000 Käufer*innen kauften oder ersteigerten im vergangenen Jahr mindestens einen Artikel. Dabei stieg deren Bedürfnis nach sinnvollem und nachhaltigem Konsum in Form von Secondhand weiter an, denn 70 Prozent der verkauften Artikel waren im Jahr 2022 aus zweiter Hand. Diese Tatsache belegt auch eine gemeinsam von Ricardo und der ZHAW durchgeführte Studie, wonach über 50 Prozent der Schweizer Bevölkerung bereit ist, bewusst nachhaltig zu konsumieren und umweltfreundlich zu handeln.

Die Jahresanalyse 2022 von Ricardo zeigt, dass sich beim Schweizer Online-Marktplatz Rekorde an Rekorde reihen. Im vergangenen Jahr haben 398’000 Personen die Plattform neu für sich entdeckt und ein Benutzerkonto angelegt – das sind rund 10 Prozent mehr als in den beiden Jahren davor und ein absoluter Höchstwert in der Geschichte von Ricardo. Mit aktuell rund 4.75 Millionen Mitgliedern verfügt demzufolge theoretisch jeder Schweizer Haushalt über mindestens einen Ricardo-Account. Neben den neuen Registrierungen hat auch die Nutzung der Plattform im vergangenen Jahr Rekordwerte erzielt. Dabei haben die 1.56 Millionen aktiven Nutzer*innen 12.5 Millionen Angebote eingestellt, rund 25 Millionen Auktionsgebote abgegeben sowie 1.5 Millionen Artikel sofort gekauft. Zu den beliebtesten Kategorien gehörten Mode & Accessoires (698’500 verkaufte Artikel), Sammeln & Seltenes (613’500), Haushalt & Wohnen (577’300), Spielzeug & Basteln (359’000) sowie Sport (341’500). Die häufigsten Suchbegriffe im letzten Jahr waren: Louis Vuitton, Rolex, BMW, Camper, Mofa und Lego.

Secondhand-Anteil wächst auf 70 Prozent – dank Preisvorteil und Sinn für Nachhaltigkeit

Ricardo beobachtet in den letzten Jahren ein stetiges Wachstum des Anteils der angebotenen sowie erfolgreich verkauften Artikel in gebrauchtem Zustand. Im vergangenen Jahr waren rund 70 Prozent der Artikel, die über Ricardo ein neues Zuhause fanden, Secondhand. 2021 betrug dieser Wert 68 Prozent, 2020 67 Prozent und 2019 62 Prozent. Das heisst, dass die Ricardo-Mitglieder bei einer neuen Anschaffung vermehrt auf eine Secondhand-Alternative setzen. Auf der anderen Seite werden ungenutzte Gegenstände häufiger verkauft oder weitergegeben, um ihnen damit ein zweites Leben zu schenken, statt sie einfach zu entsorgen. Dieses veränderte Konsumverhalten bringt Ricardo – nebst dem lohnenswerten Preisvorteil von Gebraucht- gegenüber Neuware – mit einem wachsenden Bedürfnis seiner Community nach einem sinnhaften und nachhaltigen Konsum in Zusammenhang. Diese Tendenz bestätigen einerseits Kundenumfragen von Ricardo und andererseits eine im Rahmen des dritten nationalen Secondhand Day in Zusammenarbeit mit der ZHAW durchgeführten Studie zum Stand des nachhaltigen Konsums in der Schweiz. Diese repräsentative Studie zu den «6R» (Reduce, Reuse, Repurpose, Repair, Return und Reshare) präsentierte neue Ergebnisse darüber, wie nachhaltig die Schweiz bei der Anschaffung, Nutzung und Post-Nutzung ausgewählter Produkte agiert. Daraus resultierte erfreulicherweise, dass beispielsweise bei über 50 Prozent der Schweizer Bevölkerung die Nachhaltigkeit einen wichtigen Aspekt beim eigenen Konsumverhalten darstellt.

Auktionen von #RicardoForGood erzielten 399’000 Franken für den guten Zweck

Mit der Initiative #RicardoForGood konnten im Jahr 2022 durch die Versteigerung von einzigartigen Erlebnissen und Gegenständen von Schweizer Persönlichkeiten zu Gunsten von wohltätigen Organisationen (Glückskette, Unicef, Greenhope, Pink Ribbon, SOS Kinderdorf und anderen) 399’000 Franken gesammelt werden. Das sind rund 50 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Besonders hervorzuheben sind hierbei die Auktionen von Sony Music Switzerland, bei denen knapp 400 Music Awards von Schweizer und internationalen Künstlerinnen und Künstlern zugunsten der Glückskette auf Ricardo versteigert wurden. Der Erlös von über 105’000 Franken ging an Betroffene des Ukraine-Krieges.

Mehr Infos zum Secondhand Day
https://www.secondhandday.ch/

Mehr Infos zur ZHAW-Studie zum Stand des nachhaltigen Konsums in der Schweiz
https://communication.ricardo.ch/de/medienmitteilung/zhaw-studie/

Mehr Infos zu #RicardoForGood
http://www.ricardoforgood.ch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X