Di. Feb 7th, 2023

Einziemlich gelunger Beitrag der Abendschau zum Thema grünes Bitcoin Mining: Wie ein schwäbischer Familienunternehmer Bitcoins nutzt und damit sogar das Stromnetz stabilisieren will.

Abwärme nutzen

Kristian Kläger nutzt überflüssigen Strom: Der 36-Jährige will die Rechner vor allem dann laufen lassen, wenn genug Strom vorhanden ist. Und Abwärme ist für ihn nicht einfach nur ein Abfallprodukt, er will sie auffangen, speichern – und nutzen. Seine Rechner stehen deshalb teilweise im Wasser und in Ölbädern. Die aufgefangene Wärme speichert Kläger in einem großen Heizkessel. So soll sich Bitcoin-Schürfen mindestens ein Stück weit lohnen. Eigentlich ist das Ganze nicht rentabel in Deutschland, weil hierzulande der Strompreis vergleichsweise hoch ist.

Fotos: Bayrischer Rundfunk, Quelle oben im Beitrag verlinkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X