Di. Feb 7th, 2023

Online Casinos erfreuen sich schon seit mehr als 20 Jahren einer enormen Beliebtheit unter deutschen Zockern. Doch seit kurzem ist ein neuer Trend zu beobachten. Die Spieler haben für sich die Vorteile der Zahlungen mit Kryptowährung in der Spielhalle entdeckt. Es ist tatsächlich die Widerspiegelung einer globalen Entwicklung, die auch bei den deutschen Online Casino-Spielen stattfindet. Die Stärken der digitalen Münzen liegen da auf der Hand. Sie sind verhältnismässig anonym, bieten enorme Sicherheit und man wickelt damit jegliche Online-Zahlungen besonders schnell und kostengünstig. All das sind Merkmale der neuen Währungen, die sie besonders geeignet für den Einsatz beim Online Glücksspiel machen.

Doch gibt es da irgendwelche spezielle Vorschriften für das Anbieten von Krypto-Casinos in Deutschland? Die Frage bedarf einer etwas ausführlicheren Antwort.

Krypto-Glücksspiel ist eben normales Glücksspiel, was Lizenzen und Regulierung betrifft

Seit Mitte 2021 ist eine neue deutsche Gesetzgebung in Kraft, die alles um Online Glücksspiel in Deutschland regelt. Im Mittelpunkt der neuen Regularien ist die deutsche Lizenz. Die Zulassung können deutsche Casino-Anbieter beantragen, die die strengen Anforderungen zu erfüllen schaffen. Dabei unterscheidet der Gesetzgeber zwischen einem gewöhnlichen Online Casino und der Krypto-Spielhalle nicht. Beide Casino-Angebote im Internet sind sich ja auch sehr ähnlich. Der einzige Unterschied sind dabei die Zahlungsmethoden. Im Krypto-Casino bedient man sich eben den Kryptowährungen, wenn es um Ein- und Auszahlungen geht.

Die Zahlungsmethoden selbst hatte der Gesetzgeber nicht im Visier, wenn er die neuen Regeln für das Internet-Glücksspiel verfasste. Selbstverständlich sollten die Optionen für die Zahlungen sicher sein, wobei das einen wesentlichen Teil der gesamten Sicherheit des Casino-Angebots darstellt. Und wenn bei der Regelung die Zahlungsoptionen selbst nicht angesprochen werden, ist das jedoch bei dem Betrag der Zahlungen selbst nicht der Fall. Denn hier sieht das neue deutsche Glücksspielgesetz deutliche Einschränkungen vor.

Mehr als 1’000 Euro monatlich dürfen nicht eingezahlt werden

Der Spielerschutz steht bei den deutschen Glücksspielregeln im Vordergrund. Man hat alle gesetzlichen Massnahmen ergriffen, um Spieler vor einer potenziellen Spielsucht zu schützen. Dazu gehört eben eine wesentliche Kürzung des Spielangebots, sodass tatsächlich im Portfolio eines deutschen Online Casinos von nun an nur die Spielautomaten zugelassen sind. In bestimmter Hinsicht ist der Gesetzgeber allerdings zu weit gegangen und das betrifft besonders die Einzahlungen und Einsätze. Egal ob in Euro oder in der bevorzugten digitalen Währung, mehr als 1.000 Euro kann man in allen Spielhallen mit der deutschen Zulassung monatlich für seine Lieblingsfreizeitbeschäftigung nicht ausgeben. Und das ist eben nicht recht viel, besonders, wenn vom Krypto-Glücksspiel die Rede ist. Was die Wetten bei den beliebten Casino-Games angeht, so sind sie ebenfalls stark eingeschränkt. Pro Runde darf es nicht mehr als 1 Euro sein, was man bei den Spielautomaten
einsetzt.

Die Auswirkungen auf das Krypto-Glücksspiel

So strenge Regularien lassen sich sowohl deutsche Zocker als auch die Anbieter von Krypto-Casinos nicht gefallen. Bei den meisten gängigen Kryptowährungen ist der Gegenwert von 1.000 Euro nur ein sehr geringer Betrag in Coins und damit kann man die Casino-Angebote gar nicht recht geniessen, wie aus jedem Bitcoin Casino Guide ersichtlich wird. Folglich berufen sich die deutschen Krypto-Spielhallen Betreiber auf die Dienstleistungsfreiheit, die in der EU herrscht und stellen den Krypto-Fans ihre Spielangebote unter der
Flagge der EU-Glücksspiellizenz aus Curacao zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X