Fr. Jan 27th, 2023

Während andere Banken auf dem Krypto-Markt zurückbleiben, setzt die zweitgrösste japanische Sumitomo Bank, auf Innovation und integriert einen eigenen „Soulbound Token“, um Identitäten zu verifizieren.

Obwohl der Kryptomarkt immer noch schwächelt – möchte sich die Sumitomo Bank bahnbrechend im Web3, der neuen Generation des World Wide Web welches auf der Blockchain basiert, etablieren.

 SMBC Asia hub is located in Centennial Tower in Singapore
SMBC Asia hub is located in Centennial Tower in Singapore
Foto CC 4.0 by Heyheywoop, Wikipedia

Blockchain-Technologie zur Identitätsüberprüfung

Durch die Einführung des neuartigen „Soulbound Tokens“ können Identitäten auf eine noch nie dagewesene Weise verifiziert werden. Was mögliche Anwendungsfälle angeht, hat die Bank bereits einige geplant und zur Unterstützung hat man sich mit Hashport bis März 2023 zusammengetan, um die Verifizierung von Identitäten mithilfe der Blockchain-Technologie zu ermöglichen.

Der Token kann zur Verifizierung eines Nutzers verwendet werden. Darüber hinaus kann er zur Überprüfung des Hintergrunds einer Person genutzt werden, wenn diese zum Beispiel den Arbeitsplatz wechselt.

Die Einführung des Soulbound-Tokens ist die erste Phase des Projekts. Dieser wird vorerst versuchsweise ausgeben und auf seine Sicherheit geprüft. Die Verwendung von Soulbound Token ist ein Versuch der beiden Firmen, eine sichere und geschützte Web3-Wirtschaftszone zu schaffen.

Soulbound Tokens erfreuen sich wachsender Beliebtheit

Als Vitalik Buterin, ein kanadisch-russischer Softwareentwickler, und andere ein Forschungspapier über Soulbound Token publizierten, erfuhr es starke Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Der Token dient auch dazu, um die Identität einer Person in der digitalen Welt zu repräsentieren und als Berechtigungsnachweise, um an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen zu können.

Sie bieten einen weiteren Schritt in Richtung der NFTs (nicht übertragbare Tokens) und sind einzigartig und nicht übertragbar. Obwohl sie keinen wirklichen Wert auf dem Markt haben, können sie das Risiko von Betrug in der Krypto-Welt erheblich verringern.

Japan in Vorreiterrolle bei Web3

Die japanische Regierung fördert die Entwicklung in diesem Bereich, in der Hoffnung, eine sichere und geschützte Web3-Wirtschaftszone zu schaffen und somit die Wirtschaft in Schwung zu bringen.

Das japanische Wirtschaftsministerium hat ein Büro ins Leben gerufen, welches sich ausschliesslich der Krypto-Politik widmet. Ausserdem wird das japanische Digitalministerium eine DAO (Decentralized Autonomous Organization) einrichten, um ein Verständnis für die Funktionsweise dieser Technologie zu entwickeln. Unter den führenden japanischen Unternehmen sind NTT, das grösste Telekommunikationsunternehmen Japans und Nomura, ein bedeutendes Finanzinstitut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X