So. Nov 27th, 2022

Hongkong hat bisher eine eher kritische Haltung gegenüber Kryptowährungen an den Tag gelegt. Doch es tut sich etwas in der Stadt, die seit 1997 wieder zu China gehört. Möglich wird dies durch den Sonderstatus, den Hongkong noch immer innehat. Entsteht ein neues Bitcoin-Zentrum direkt vor der Haustür von China?

Wege in die Freiheit – kann Krypto Hongkong helfen?

Hongkong war über 150 Jahre lang britische Kolonie und wurde 1997 offiziell an China zurückgegeben. Die Voraussetzung war, dass die Stadt ihren Sonderstatus behalten durfte. Sie wurde zwar offiziell Teil Chinas, verfolgte aber ein anderes politisches System. Das Prinzip „Ein Land, zwei Systeme“ wird mittlerweile von China nicht mehr anerkannt. Massive Proteste waren die Folge. Nun versucht Hongkong durch Krypto einen Teil der verloren gegangenen Freiheit zurückzugewinnen. Firmen, Dienstleister und Führungspersönlichkeiten der Kryptoszene wurden eingeladen, um über die Zukunft von Bitcoin & Co. in der Stadt zu diskutieren.

China ist digital

Mit einem neuen Plan der Regierung von Hong Kong, sollen digitale Assets reguliert und damit auch langfristig legalisiert werden. Damit will Hong Kong zu China aufholen, zumindest in Sachen Digitalisierung. In China können schon lange via Apps wie WeChat digitale Währungen versendet und empfangen werden. Die meisten Bezahlprozesse finden bereits digital statt. Hong Kongs Vision in Sachen Digitale Assets:

Vision and approach: As an international financial centre, Hong Kong is open and inclusive towards the global community of innovators engaging in VA businesses. The Government, in conjunction with the financial regulators, are working towards providing a facilitating environment for promoting sustainable and responsible development of the VA sector in Hong Kong. We will put in place timely and necessary guardrails to mitigate actual and potential risks in line with international standards, so that VA innovations can thrive in Hong Kong in a sustainable manner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X