Sa. Okt 1st, 2022

Bitpanda: nun auch Rohstoffinvestitionen möglich

Seit der Gründung im Jahr 2014 bietet Bitpanda eine Plattform für Trader. Knapp 4 Millionen Nutzer, von Neueinsteiger bis hin zu Veteranen, handeln auf dem Wiener Neobroker mit Aktien, ETFs, Kryptowährungen und Edelmetallen. Nun bietet das Unicorn Bitpanda eine weitere Investmentmöglichkeit: Rohstoffe.

Die Plattform

Mit der Gründung des Fintech-Startups Bitpanda haben sich die CEOs Eric Demuth, Paul Klanschek und der CTO Christian Trummer zur Aufgabe gemacht, traden für alle zugänglich zu machen. Die Vergangenheit gibt ihnen Recht, denn durch ihre benutzerfreundlichen Finanzprodukte haben sie mittlerweile über 700 Mitarbeiter und 4 Millionen Nutzer für sich gewonnen. Dies ist den über 2000 digitalen Assets, Sparplänen und der Möglichkeit, ab 1€ zu investieren zu verdanken.

Bitpanda Commodities

Besonders in der letztjährigen Krisenzeit hat sich herausgestellt, dass ein diversifiziertes Portfolio weitaus sicherer ist. Durch die steigende Nachfrage nach weiteren Investitionsmöglichkeiten hat Bitpanda nun beschlossen, auch Rohstoffe in Form von ETCs anzubieten. Zu den sogenannten «Bitpanda Commodities» zählen Öl, Aluminium, Erdgas, Mais, Weizen und viele weitere. Insgesamt sind es 30 verschiedene Assets.

Bitpanda hält alle Exchange Traded Commodities, welche den Preis der Rohstoffe abbilden. Da in Derivatverträge investiert wird, umgeht man das Problem der aufwändigen Lagerung der Assets. Somit ist es für Anleger möglich, von den steigenden Preisen zu profitieren und gegen die Gasrechnung zu wetten, wie Bitpanda CEO Eric Demuth in einer Aussendung mitteilt. Besonders in Zeiten der Inflation handelt es sich bei diesen Assets also um eine attraktive Investitionsmöglichkeit. Der Handel mit Rohstoff-ETCs soll allen europäischen Bürgern mit Ausnahme der Schweiz möglich sein.

Bitpanda arbeitet mit dem in New York ansässigen Unternehmen WisdomTree Investments zusammen. Dieses hat sich sowohl auf ETFs als auch auf ETCs fokussiert und zählt zu den größten Anbietern. Provision nimmt Bitpanda beim Handel mit den Rohstoff-ETCs nicht, jedoch den Spread. Dieser ist der Unterschied zwischen dem tiefen Geldkurs (Bid) und dem hohen Briefkurs (Ask). Er kann laut Bitpanda bis zu 0,5% betragen.

Exklusive Einladung zu Bitpanda für Bitcoin News Schweiz-Lesende:

 

(*) Affiliate-URL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X