Sa. Okt 1st, 2022

Während Peseudonymität, Zensurresistenz und Dezentralisierung zu den wichtigsten Merkmalen digitaler Währungen gehören, gewinnt die Branche an Stärke. Regierungen haben begonnen, das wachsende Potenzial von Kryptowährungen zu erkennen, indem sie an klaren Normen und Vorschriften für den Kryptomarkt arbeiten. Diese besagt, dass zentral lizenzierte Handelsplattformen als die Zukunft des Kryptohandels gelten. Was sind die notwendigen Schritte, um eine Lizenz für den Austausch von Kryptowährungen zu erhalten? Im folgenden Beitrag werfen wir einen Blick auf die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen und mögliche Fallstricke.

Warum sollten Sie eine Lizenz für die aufstrebende Krypto-Börse erwerben?

Wenn die Handelsplattform lizenziert ist, sind die Gelder der Eigentümer viel stärker geschützt, da die Börse die gesetzlichen Normen und Standards erfüllen muss.
Nicht lizenzierter Austausch erfordert nicht viele persönliche Informationen von neuen Teilnehmern. Inzwischen ist dies eine Chance für Menschen, die Geld waschen und Kriminelle finanzieren. Verstöße gehören zu den wichtigsten Problemen, und die Regierungen ergreifen strenge Maßnahmen, um sie zu verhindern.
Da der Kryptomarkt stärker wird, gehören AML- und KYC-Richtlinien zu den wichtigsten Schritten für die Masseneinführung von Kryptowährungen. Außerdem ziehen es Anfänger und Investoren oft vor, sich auf zentralisierte und lizenzierte Börsen zu verlassen.

Wo bekomme ich eine Krypto-Lizenz?

Der Markt wächst stetig. Unterdessen ist die Liste der kryptofreundlichen Länder nicht auf dem gewünschten Niveau. Die folgenden Jurisdiktionen gehören zu den besten für die Lizenzierung von Krypto:

Malta: Bewerber müssen ein Unternehmen in Malta gründen und über ein eingetragenes Mindestkapital von 730 000 € verfügen. Die Lizenzkosten betragen ca. 30 000 EUR.
Estland: Die Hauptsitze vieler europäischer Krypto-Börsen verlangen von neueren Marktteilnehmern, Unternehmen zu gründen und sich für die FSAEE zu bewerben. Zu den erforderlichen Dokumenten gehören eine Gründungsurkunde, ein KYC-Zertifikat und Dokumente zur Risikobewertung. Die Lizenzkosten betragen 3 300 Euro.
England: Um eine Lizenz im Vereinigten Königreich zu erhalten, müssen Antragsteller ein Unternehmen gründen, ein Bankkonto für Krypto-Transaktionen eröffnen und nachweisen, dass ihre Aktivitäten den AML- und KYC-Richtlinien entsprechen. Die Lizenzgebühr beginnt bei 15’000 EUR.

Einladung zu Binance für Bitcoin News Schweiz-Lesende:

*Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X