Fr. Aug 12th, 2022

Bald soll es so weit sein: Der Merge kommt. Hierfür verschmelzen die Ethereum-Blockchain und die Beacon-Chain. Die Folge: Miner sind nicht mehr wichtig, Validatoren übernehmen die Sicherung des Systems, Staking kommt und der Ether-Preis könnte explodieren. Lange war er angekündigt und nach vielen Tests nähert er sich in grossen Schritten.

Vom 6. bis 12. August verschmelzen das Goerli- und das Prater-Netzwerk als letzter Test miteinander. Im Vorfeld liefen bereits viele Tests erfolgreich, was sich auch im steigenden Ether-Kurs spiegelt. Im September soll es dann so weit sein und der Merge kommt. Dann wandelt sich Ethereum von einem PoW- zu einem PoS-System. Einige Experten erwarten weiter steigende Kurse und – ist der Merge dann da – Effekte, die einem Bitcoin-Halving entsprechen oder noch stärker wirken.

Ob das jedoch tatsächlich der Fall sein wird, ist nicht ganz klar. Es ist möglich, dass der aktuelle Kursanstieg den Merge bereits beinhaltet. Schliesslich ist der Ether-Community klar, welche Vorteile er mit sich bringt. Wie so oft sind die Meinungen hierzu gespalten: während manche Experten an die Preis-Explosion glauben, glauben andere daran, dass der Merge bereits eingepreist ist. Klarheit wird es wohl erst geben, wenn er tatsächlich positiv verlief.

Natürlich hängt der Ether-Kurs schlussendlich nicht ausschliesslich vom Merge ab. Faktoren, die derzeit alle Märkte betreffen (Ukrainekrieg, lahmende Wirtschaft und Inflation) wirken sich natürlich auch auf Kryptowährungen aus. Die Nachfrage ist genauso volatil wie einige Währungen. Auch wenn der Merge – langfristig gesehen – Ethereum hohes Potenzial sichert, kann es sein, dass er kurzfristig doch keinen so starken Effekt hat, wie viele sich das wünschen. Was jedoch unumstösslich ist: Durch die Umstellung verringert sich die Menge an Ether um gut 90 Prozent. Das sollte, allein wirtschaftswissenschaftlich gesehen, bereits eine starke Auswirkung haben auf das Angebot an Ether. Bei Bitcoin gibt es ungefähr alle vier Jahre eine ähnliche Situation. Immer als das nächste Bitcoin-Halving stattfand, beflügelte dies den Bitcoin-Kurs.

Kurs-unabhängig gesehen baut Ethereum mit dem Merge sein Potenzial als die Premium-Smart-Contract-Plattform aus. Stand dezentralisierter Finanzdienstleistung bis dato immer noch der energieraubende PoW-Ansatz im Wege, so bietet PoS ganz andere Perspektiven. Langfristig sollten sich daher mehr und mehr Anleger Ethereum zuwenden, selbst wenn der Merge (wider Erwarten) doch einen geringeren Effekt auf den Ether-Preis hätte.

By Christian Mäder

Publisher and Founder >> Christian Mäder auf LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X