So. Okt 2nd, 2022

CEX.io gehört zu den ältesten Kryptobörsen. Die Firma mit Sitz in London ist bereits seit 2013 in der jungen Branche unterwegs. Sie bietet den Handel mit digitalen Devisen an und hat neben dem Bitcoin auch Bitcoin Cash und Ethereum im Portfolio. Die Preise sind sehr marktgerecht, es gibt ein hohes Ordervolumen und die Transaktionsgebühren sind verhältnismäßig gering.

Und jetzt kommt’s: CEX hat mit Abstand das Beste Rating bei der bekanntesten Bewertungsseite des Internets: Trustpilot.

Die angebotenen Kryptowährungen lassen sich nicht nur in US-Dollar handeln. Die Transaktionen können wahlweise auch in Euro, britischem Pfund oder russischem Rubel erfolgen. Damit entfallen die Umrechnungsgebühren bei Überweisungen. Neben den bereits erwähnten Basiswerten sind weitere Währungen handelbar, beispielsweise Ripple, Dash und Zcash. Der Litecoin ist nicht vertreten, ansonsten können alle bekannten Kryptowährungen über CEX.io gehandelt werden.

Vor dem Handel möchten die meisten Anleger die Währungen analysieren, weil die Volatilität im Krypto-Bereich sehr hoch ist. Die Charts der Werte stehen allen Besuchern der Webseite zur Verfügung und werden im Sekundentakt aktualisiert. Die Charts lassen sich einfach individualisieren, so kann beispielsweise zwischen Linien- und Kerzenchart gewechselt werden. Die Zeitspanne kann ebenfalls frei gewählt werden. Zur Analyse der Kurse stehen dem Nutzer mehr als 25 Indikatoren zur Verfügung. Mit Hilfe von Boiling Bändern können bestimmte Chartmuster herausgestellt werden. Die potentielle Kursentwicklung kann durch die Indikatoren abgeschätzt werden. Neben der Webseite steht auch eine App für Android und iOS zur Verfügung. In der mobilen Version stehen grundsätzlich die gleichen Features zur Verfügung, wobei die Übersichtlichkeit aufgrund der Displaygröße natürlich eingeschränkt wird.

Bevor ein Kunde in den Handel einsteigen kann, muss er sich auf der Plattform registrieren. Die Anmeldungen sind nicht immer möglich, weil CEX.io ein sehr großes Wachstum verzeichnet und die Server entsprechend belastet werden. Damit es für die bestehenden User zu keinen Verzögerungen kommt, setzt der Anbieter von Zeit zu Zeit die Registrierung neuer User aus. Beim Trade wird zunächst ausgewählt, in welche Währung investiert werden soll. Im Anschluss wird festgelegt, wie viele Einheiten gekauft werden sollen. Dabei können auch Bruchteile gewählt werden. Im letzten Schritt muss das Zahlungsmittel festgelegt werden. Die Zahlung erfolgt entweder per Banküberweisung oder per Kreditkarte. Die Investition kann binnen weniger Minuten abgeschlossen werden. Ein Verkauf funktioniert ebenso. Die Transaktiongebühren beziehen sich auf den Betrag und beginnen bei 0,25 Prozent der Investitionssumme. Je höher das Volumen ist, desto geringer werden die Gebühren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X