Di. Mai 17th, 2022

Neobanken sind als Alternative besonders attraktiv für junge Menschen. Broker-Apps und Neobanken für das Smartphone zählen schon länger zur Grundausstattung für den modernen Bankweg. Vor allem junge Menschen finden das Angebot besonders attraktiv. Eine aktuelle deutsche Studie beweist, wie herkömmliche Filialbanken allmählich dank ihnen der Vergangenheit angehören.

Das gesamte Angebot per Touch

Einst mussten alle Bankgeschäfte direkt vor Ort in einer Filialbank erledigt werden. Durch die Revolution der Smartphones gelang es, modernen Banking komplett digital anzubieten. Neobanken und Broker stellen immer häufiger ihren Gesamtservice per App zur Verfügung. Beginnend bei der Eröffnung eines eigenen Kontos, schnelle Überweisungen oder aktuelle Aktiensparpläne – die elektronischen Anwendungen verfügen über alles und noch mehr. Immer mehr Nutzer steigen auf das Angebot am Smartphone um, zeigt eine aktuelle Studie vom Digitalverband Bitkom, in welcher rund 1000 Deutsche befragt wurden. Mehr als ein Viertel der Befragten kann sich ihre Bankgeschäfte in digitaler Form gut vorstellen, jeder zehnte nutzt bereits jetzt aktiv eine Neobank.

Grosse Beliebtheit bei Jungen

Obwohl Bankangelegenheiten keine Altersgrenzen kennen, zeigt die Studie, dass vor allem jüngere Nutzer gerne auf Neobanken und digitale Angebote zurückgreifen. Bei der Gruppe der über 50-Jährigen möchten ein Drittel Neobanken pauschal überhaupt nicht nutzen. Die Hälfte der Gruppe der über 65-Jährigen lehnt die Verwendung komplett ab. Hingegen zeigt sich die Gruppe der unter 30-Jährigen als besonders aufgeschlossen. 38 Prozent der Befragten gab an, dass sie Neobanken und Broker bereitwillig akzeptieren. Gleichzeitig stellt diese Gruppe die Mehrheit der tatsächlichen User der praktischen Anwendungen.

Eine repräsentative Umfrage vermittelt das Bild einer Momentaufnahme, wie Neo-Banken in Deutschland aktuell gesehen werden.
Eine repräsentative Umfrage vermittelt das Bild einer Momentaufnahme, wie Neo-Banken in Deutschland aktuell gesehen werden.

Vorteile überwiegen

Dass ausgerechnet die jüngste Befragungsgruppe Neobanken- und Broker-Apps bevorzugt, scheint wenig überraschend. Neben einer schnellen und einfachen Eröffnung von Konten und Depots zeigen sich geringe Kosten und ein umfangreicher, gleichzeitig leichter Überblick über die eigenen Finanzen. Während die App die Daten sofort ausspuckt, müssen diese bei einer herkömmlichen Filialbank erst mühsam erfragt werden. Zudem werden die Banking-Apps laufend verbessert und weiterentwickelt. Dennoch gaben sämtliche Befragten an, dass unter anderem die persönliche Beratung fehlt, wodurch rund ein Drittel von ihnen prinzipiell lieber direkt in eine Bankfiliale geht. Zwar ermöglichen die einzelnen Anwendungen einen digitalen Beratungs- und Betreuungsservice. Dieser schränkt sich allerdings häufig selbst ein oder bietet nicht immer passende Antworten. Ob somit Neobanken in naher oder ferner Zukunft Filialbanken überschatten werden, lässt sich auf dem heutigen Stand der Technik und Verfügbarkeit noch nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X