Di. Mai 17th, 2022

Startet nun der grosse Angriff auf Bitpanda und andere europäische Neo-Broker? Sicher ist, Robinhood streckt seine Fühler nach Europa aus! Spätestens seit der Coronamassnahmenkrise und den wilden Wallstreetbets rund um Meme-Aktien wie Gamestop, ist Robinhood auch hierzulande vielen Anlegern ein Begriff. Der beliebte US-amerikanische Neo-Broker Robinhood beginnt mit seiner europäischen Expansion. Die beliebte US-Handelsplattform gab am Dienstag bekannt, dass es eine Vereinbarung zur Übernahme des regulierten Kryptobrokers Ziglu unterzeichnet hat. Dieser erste Schritt wird jetzt mit dem anstehenden Kauf des britischen Krypto-Unternehmens Ziglu beschritten, wobei der Deal als vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen zu bewerten ist.

Was macht Ziglu?

Bei Ziglu einen Krypto-Broker, bei welchem Kyrptowährungen wie Bitcoin, Ether, Bitcoin Cash, Cardano, Chainlink Litecoin oder Tezos ab einem britischen Pfund gekauft werden können. Daneben bietet das Unternehmen seinen Kunden zusätzlich noch mit der „Ziglu Debit Card“ eine Kreditkarte an. Nutzer können ausserdem über die „Boost-Produkte“ Renditen erhalten.

Ziglu wohl nur der strategische Anfang

Interessant an der Akquisition ist die Tatsache, dass Ziglu kein Aktienbroker, sondern nur ein Kryptobroker ist. Diese Akquisition für sich alleine dürfte also noch nicht der grosse Angriff auf europäische Neobroker wie Traderepublic sein. Denn hierzu fehlt einerseits die Produktvielfalt, da keinerlei Aktien bei Ziglu nicht gehandelt werden können. Andererseits deckt Ziglu im Kern nur den britischen Markt ab.

Das Kerninteresse bei diesem Deal dürfte daher vornehmlich in die Gewinnung britischer Kunden liegen. Wie genau jedoch eine Integration der Produkte zukünftig aussehen wird, bleibt abzuwarten. Der CEO von Ziglu, Mark Hipperson, erklärte in diesem Zusammenhang, dass sich für die derzeitigen Ziglu-Kunden kurzfristig nichts ändern wird. Längerfristig Ziglu allerdings vollständig in die Marke Robinhood integriert werden, um diese nach Übersee zu bringen.

Experiment im Kleinen

Aufgrund des Brexits sind die Lizenzen einer britischen Kryptobörse für eine tatsächliche europäische Expansonsionsstrategie Robinhoods in EU-Gebiet ohnehin nicht relevant. Insofern ist dieser Kauf noch nicht als der grosse Schritt nach Europa für Robinhood zu deuten. Vielleicht möchte man bei den Amerikanern vorerst europäische Luft schnuppern und erstmal testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X