So. Nov 27th, 2022

Mike Novogratz – seines Zeichens Investor, Krypto-Wal und CEO des Kryptounternehmens Galaxy Digital – sieht im aktuellen Ukraine-Russland-Konflikt den Beginn einer Abwendung von der traditionellen Weltwährung Dollar hin zur grössten und ältesten Kryptowährung, dem Bitcoin, und anderen digitalen Assets.

Seit Russland am 24. Februar 2022 in die Ukraine einmarschierte, ist der Bitcoinkurs um 18% gestiegen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Einerseits sehen Analysten den Grund für den Kursanstieg in der Flucht russischer Eliten, Banken und Unternehmen in digitale Assets, um sich vor den westlichen Sanktionen zu schützen. Andererseits ist aufgrund der ungewissen Zukunft auch allgemein eine Abwendung vom traditionellen Bankwesen hin zu unabhängigen Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum zu beobachten.

Auch der Krypto Enthusiast und Milliardär Mike Novogratz sieht in der nie dagewesenen Lage, in der ein Staatenverbund derart gewichtige wirtschaftliche Sanktionen gegen einen Einzelstaat verhängt, einen unmittelbaren Zusammenhang zu den Kursanstiegen im Krypto Bereich. In dieser speziellen Situation werde Geld attraktiv, welches ausserhalb des Wirkungsbereiches traditioneller bzw. staatlicher Macht liege. Diese Unabhängigkeit sei auch der eigentliche Grund, wieso Bitcoin geschaffen wurde. Das sieht auch die Bitcoin Community so, welche seit 2008 – dem Geburtsjahr von Bitcoin – stetig wächst.

Darüber hinaus sinkt die Abhängigkeit insbesondere von Bitcoin und der zweitgrössten Kryptowährung Ethereum zum Aktienindex S&P 500. Das zeigt eine Datenanalyse des Medienunternehmens Bloomberg. Während die Korrelation zu Beginn des Jahres noch bei 0.7 lag, hat sich diese nun auf 0.55 verringert.

Sanktionen haben langfristige Konsequenzen

Laut Mike Novogratz haben die westlichen Sanktionen gegenüber Russland aber auch langfristige Konsequenzen. Insbesondere das bislang eher neutrale China sieht er in der Position eines scharfen Beobachters, welches den Dollarkurs in dieser Krise genau verfolge. China hält mit 2.45 Billionen Dollar die grössten Devisenreserven der Welt.
Novogratz geht sogar so weit, dass man langfristig von einer „beschleunigten Entdollarisierung der Welt“ reden könne und sagt konkret:

Crasht bald der US-Dollar?

„Du wirst deine Dollar-Reserven verkaufen, bevor die Chinesen in Taiwan einmarschieren. Das ist eine grosse Sache in vielerlei Hinsicht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X