Fr. Jul 1st, 2022

Diese Lebensratschläge verteilt der drittreichste Mann Mexikos an seine Follower: „Seien Sie nicht neidisch, glauben Sie an sich selbst, schließen Sie auf 20 Bet Sportwetten ab und kaufen Sie Bitcoin.

Die drittreichste Person in Mexiko sandte an Heiligabend eine Videobotschaft an seine Anhänger und Bitcoin (BTC)-Enthusiasten. Der Milliardär Ricardo Salinas Pliego rief seine Fans in dem zweiminütigen Video dazu auf, sich vom Fiatgeld zu lösen und stattdessen in Bitcoin zu investieren.
Im Rahmen seiner Weihnachtsansprache gibt er seinen knapp 1 Million Followern in den sozialen Medien diese Ratschläge und fordert sie auf, das Video zu retweeten:

„Nehmt Abstand von Fiat-Geld. Egal, ob Dollar, Krone, Euro, Yen oder Rubel – es ist alles dasselbe. Es ist gefälschtes Geld, das aus Papierlügen besteht. Die Banken drucken mehr als jemals zuvor.“

Nach einer theatralischen Pause blickt er in die Kamera und fügt hinzu: „Investieren Sie in Bitcoin!“
Vor der Kulisse seines Weihnachtsbaums gab der Milliardär seinen Anhängern außerdem diese Ratschläge mit: Sie sollten sich vom Neid befreien und stattdessen lieber an sich selbst glauben, vor allem, wenn Ihnen Freiheit und Innovation wichtig seien.
Die Tatsache, dass Salinas für Investitionen in BTC wirbt, ist keine große Überraschung. Als seit 2013 bekannter Bitcoin-Enthusiast betrachtet er sich laut seiner Twitter-Bio einfach als „mexikanischer Geschäftsmann und Bitcoin-Inhaber“.

Salinas Plan ist es, die Banco Azteca, Mexikos wichtigste Bank, zum ersten Kreditgeber des Landes zu machen, der mit Bitcoin handelt. Salinas, der zugleich Vorsitzender Grupo Salinas, der Muttergesellschaft der Banco Azteca, ist, wurde jedoch im Juni dieses Jahres zunächst enttäuscht.
Die mexikanische Zentralbank erklärte als Antwort auf Salinas Pläne, dass Kryptowährungen kein gesetzliches Zahlungsmittel seien und daher im Finanzsystem des Landes nicht verwendet werden können. Im September 2021 lehnte Alejandro Díaz de León, der Gouverneur der mexikanischen Zentralbank, Bitcoin schlussendlich als verlässliches gesetzliches Zahlungsmittel ab und begründete dies hauptsächlich mit der Preisvolatilität als wesentliches Hindernis auf dem Weg zu einer vollwertigen Einführung.

Ob dies Salinas jedoch abschrecken wird, ist fraglich. Er hat die rund 128 Millionen Einwohner Mexikos seit dem Sommer in Orange gekleidet, und in einem Interview im Januar 2021 teilte er seine Überzeugung für Bitcoin als nicht konfiszierbares Gut.
Während des Interviews erklärte er auch, dass er 2013 zum ersten Mal BTC im Gegenwert von 500 US-Dollar bei Grayscale gekauft habe und sagte, dass es 2018 eine seiner „besten Investitionen überhaupt“ gewesen sei. Er hat sich darüber hinaus auf Twitter für Bitcoin-Überweisungen ausgesprochen. Darin liege ein potenzieller 40-Milliarden-Dollar-Markt für Mexikaner, die grenzüberschreitende Zahlungen in die Vereinigten Staaten senden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X