Mi. Jul 6th, 2022

Die Entwicklungsländer, insbesondere in Afrika, Asien und Lateinamerika, sind führend bei der Einführung von Kryptowährungen. Obwohl nur El Salvador Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht hat, setzen mehrere Regierungen, Institutionen, Unternehmen und Einzelpersonen in den Entwicklungsländern zunehmend auf Kryptowährungen. Viele von ihnen haben argumentiert, dass Kryptowährungen das Potenzial haben, Entwicklungsländern bei der Umstellung auf die digitale Wirtschaft zu helfen und den Lebensstandard ihrer Bevölkerung zu verbessern.

Die Verbreitung von Bitcoin in den Entwicklungsländern ist zwar von Land zu Land unterschiedlich, aber die meisten Länder zeigen ein wachsendes Interesse an Kryptowährungen. Einige Regierungen haben sogar Pläne angekündigt, ihre eigenen digitalen Währungen einzuführen. Wie wirkt sich also die Einführung von Bitcoin auf die Entwicklungsländer aus? Der folgende Artikel untersucht die Auswirkungen von Bitcoin auf Entwicklungsländer.

Zieht ausländische Investitionen an

Bitcoin hat aufgrund seiner Dezentralität eine enorme Macht, Investitionen in den Entwicklungsländern zu beeinflussen. Im Gegensatz zu Fiat-Geld, das staatlichen und institutionellen Vorschriften unterliegt, gibt es bei Bitcoin keine zentrale Instanz. Außerdem sind Bitcoin-Transaktionen unumkehrbar, d. h. nicht einmal die Nutzer können die Geldüberweisungen und Zahlungen stoppen.
Das Fehlen einer zentralen Behörde und die Unumkehrbarkeit von Bitcoin-Transaktionen ermöglicht es Unternehmen und Privatpersonen in den Entwicklungsländern, Gelder nach Belieben zu erhalten. Es macht es für Investoren einfacher und effizienter, Geld für Geschäfte und andere Investitionen weltweit ohne externe Intervention zu bewegen.
Bitcoin ermöglicht es, Geld dorthin zu schicken, wo es am dringendsten benötigt wird, und das mit größtmöglicher Transparenz. Der prognostizierte Wertzuwachs hat mehrere globale Investoren angezogen, die in kryptofreundliche Unternehmen in den Entwicklungsländern investieren wollen.

Verstärkte wirtschaftliche Aktivitäten

Die zunehmende Akzeptanz von Bitcoin in den Entwicklungsländern hat auch zu einem deutlichen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivitäten der lokalen Gemeinschaften geführt. Heute bieten mehrere Kryptounternehmen, wie z. B. bitcoin-buyer.de ermöglichen es Anlegern und Händlern, durch Bitcoin-Handel und -Investitionen Geld zu verdienen. Krypto-Börsenplattformen ermöglichen der Öffentlichkeit den einfachen Zugang zu Bitcoin und die Durchführung von Transaktionen.

Bitcoin hat sich auch auf die wirtschaftlichen Möglichkeiten von Krypto-Minern, Beratern und Händlern ausgewirkt, die Bitcoin als Zahlungsmittel für Artikel und Dienstleistungen in ihren Geschäften akzeptieren. Seine Dezentralisierung hat es auch den finanziell benachteiligten Bevölkerungsgruppen in den Entwicklungsländern ermöglicht, auf Kapital zuzugreifen und mit dem Rest der Welt Geschäfte zu machen.

Robuste Innovationen

Seit langem sind die Industrieländer in Bezug auf ihre technologischen Fähigkeiten im Rückstand. Das hat sich auf stagnierendes Wachstum und Entwicklung in verschiedenen Wirtschaftssektoren ausgewirkt. Bitcoin geht dieses Problem an, indem er den Übergang zu einer digitalisierten Wirtschaft fördert. Als digitale Währung macht die Einführung von Bitcoin es für Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen unumgänglich, ihre Transaktionen auf die digitale Plattform zu übertragen.
Bitcoin ist nur online über ein Smartphone oder einen Computer mit Internetzugang zugänglich. Daher ermutigt die Einführung von Bitcoin auch die Industrieländer, von herkömmlichen Finanzsystemen auf eine digitalisierte Plattform umzusteigen. Bitcoin hat auch mehrere bahnbrechende Innovationen, einschließlich neuer Verbraucherprodukte und -dienstleistungen, beeinflusst.

Niedrigere Transaktionskosten

Heute haben etwa 2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu den üblichen Bankdienstleistungen, einschließlich Bankkonten und Krediten. Die meisten Menschen leben in den Industrieländern und sind hauptsächlich auf internationale Überweisungen von Verwandten und Freunden im Ausland angewiesen, um ihre Grundbedürfnisse zu decken. Die Gebühren für internationale Überweisungen sind jedoch in den letzten Jahren ständig gestiegen, was es für die Menschen ohne Bankverbindung sehr schwierig macht, Geld zu erhalten. Bitcoin löst dieses Problem, indem es kostengünstige grenzüberschreitende Geldüberweisungen ermöglicht. Bitcoin-Zahlungen werden über ein dezentrales Blockchain-Netzwerk abgewickelt, das nicht wie Banken und Geldverarbeitungsunternehmen an Gebühren und massive Provisionen gebunden ist. Das senkt die Kosten des Geldtransfers über internationale Grenzen hinweg erheblich und kommt den finanziell benachteiligten Bevölkerungsgruppen zugute.
Insgesamt wirkt sich die Einführung von Bitcoin auf verschiedene Weise auf die Entwicklungsländer aus, von denen wir einige noch gar nicht erkannt haben. Es hat jedoch zweifellos seine Fähigkeit bewiesen, ausländische Investitionen anzuziehen, wirtschaftliche Aktivitäten und Innovationen zu steigern und Transaktionskosten zu senken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X