Di. Jan 25th, 2022

Was früher nur auf echten Bitcoin-Börsen möglich war, ändert sich jetzt schlagartig: Bei der italienischen Banca Generali gibt es eine integrierte Conio-App, welche es allen Kunden ermöglicht, direkt über die App Bitcoin zu erwerben.

Geplant ist ab Anfang 2022, direkter und integrierter Bitcoin-Handel bei der Banca Generali anzubieten, wie diverse Medien berichten. Ermöglicht werden soll diese Option mit Hilfe der Wallet-App Conio. Die konkreten Informationen über die Pläne der Bank sind einem Bereich des Magazins „We Wealth“ zu finden. Die ca. 300’000 Kunden der Generali Bank werden dank der App ermächtigt, direkt über die eigenen Bankkonten eine Bitcoin-Wallet zu kreieren. Die italienische Bank hat mehrere Millionen US-Dollar in die Conio-App investiert, um das volle Potenzial und gute Möglichkeiten für die Kunden zu ermöglichen.

Der Chief Operation Officer und Head of Innovation der Bank Generali, Riccardo Renna, äusserte sich sehr zufrieden über die Entwicklung. Er sieht die Integration der App als einen weiteren Schritt zur Vervollständigung der unternehmenseigenen Dienstleistungen und Plattformen. Gleichzeitig äusserte sich der Chef auch dahingehend, dass es sich bei dieser Anlageklasse um eine Option handle, welche bei falscher Anwendung riskant sein könnte.

Grundsätzlich ist geplant, die Mobile Banking App der Generali Bank mit Conio zu erweitern und die Systeme miteinander zu verzahnen. Davon profitieren alle Kunden der Bank und haben einen direkten Zugriff über das eigene Wallet, Bitcoins zu erwerben. Über den eigenen Zugang können ebenfalls Verkäufer getätigt werden, sodass die komplette Verwaltung realisiert werden kann. Ein großer Vorteil für die Kunden ist dabei, dass kein weiteres Konto mit einer weiteren Anmeldung erforderlich sein wird. Die Kunden können über einen Zugang sämtliche Finanzgeschäfte realisieren und verwalten. Eine optimale Lösung, welche die Entwicklung des Bitcoin vorantreiben wird. Mit dieser einfachen Methode erhöht sich das Potenzial für den Bitcoin erheblich, da weitere Banken nachziehen werden.

Gibt es in Zukunft einen Bitcoin-Wallet bei der Sparkasse?

Die Sparkasse sowie weitere Banken wie bspw. die Commerzbank arbeiten an Projekten zur Einführung eigener Kryptoservices. Wann die Einführungen vollzogen werden, ist bei den Banken noch nicht bekannt. Aufgrund der vielen Vorteile für Kunden und die Banken wie sich die Zahl der Anbieter in Zukunft deutlich erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X