Mi. Jan 26th, 2022

Die Einführung von Kryptowährungen gewinnt in den meisten Teilen der Weltwirtschaft stetig an Zugkraft, aber Bitcoin ist der wichtigste Treiber. Es ist jetzt die beliebteste und bekannteste Kryptowährung in Bezug auf die Marktkapitalisierung. Obwohl es Tausende von digitalen Währungen gibt, ist Bitcoin die Reservewährung der Branche, die von den Anlegern als Grundlage für die Bestimmung der Preisbewegungen und Marktbedingungen anderer Kryptowährungen verwendet wird.

Wie andere virtuelle Währungen ist auch der Bitcoin eine spekulative Währung, die stärker schwankt als Fiat-Geld. Dennoch ist sie schnell aufgestiegen und hat alle traditionellen Anlageklassen, einschließlich Gold und Silber, übertroffen. Bitcoin hat trotz seiner Kursschwankungen sogar die Weltreservewährung, den US-Dollar, in den Schatten gestellt. Was also macht Bitcoin zu einem so einflussreichen makroökonomischen Vermögenswert? Dieser Artikel erklärt, warum Bitcoin eine neue Anlageklasse darstellt.

Investierbarkeit

Anleger und Einzelpersonen, die Kapital in Bitcoin erwerben, werden zweifellos ein Engagement in diesem Vermögenswert erhalten. Websites, die Weitere Informationen bieten, haben ein stetig steigendes tägliches Bitcoin-Handelsvolumen gemeldet. Im Jahr 2016 meldeten viele Krypto-Börsen ein durchschnittliches tägliches Bitcoin-Handelsvolumen von 1 Milliarde US-Dollar. Bitcoin hat auch fast die gleiche Liquidität wie der größte Gold-ETF und das Dreifache des Vanguard-ETF, obwohl sie relativ mehr Vermögenswerte als ersterer speichern.
Die obigen Statistiken deuten darauf hin, dass Bitcoin im Laufe der Zeit ein extrem liquider Vermögenswert sein könnte, der für Händler geeignet ist. Die zunehmende globale Zugänglichkeit von Bitcoin würde sich auch auf eine höhere Liquidität als bei zentralisierten Vermögenswerten wie Gold auswirken, die nur in den Vereinigten Staaten und Singapur gehandelt werden. Einige Analysten sagen voraus, dass internationale Investoren in Zukunft mehr Kryptowährungen besitzen werden als Aktien von börsennotierten Unternehmen.

Politisch-wirtschaftliches Umfeld

Bitcoin unterscheidet sich auch in Bezug auf Wert, Governance und Nutzen von anderen wichtigen Anlageklassen. Einer der Gründe, warum er wertvoller ist als traditionelle Währungen, ist, dass er alle finanziellen Transaktionen erleichtern kann. Bitcoin ermöglicht es den Menschen, Geld weltweit schneller, sicherer und zu geringeren Kosten als Fiatgeld zu überweisen und zu empfangen. Es handelt sich um einen ausschließlich digitalisierten und konsensbasierten Vermögenswert, der ideal für die zunehmend digitale und sozial vernetzte Welt ist, in der wir heute leben.
Bitcoin basiert auf einem Blockchain-Protokoll, das von einem dezentralen Computernetzwerk unterstützt wird. Sein Angebot kann 21 Millionen Token nicht überschreiten. Das ist das Gegenteil von Fiat-Währungen, deren Anwendungen und Angebot staatlichen und institutionellen Einflüssen unterworfen sind. Anstelle von Zwischenhändlern verifiziert und validiert die Bitcoin-Blockchain die Adressen und Transaktionsaufzeichnungen der Nutzer in einem digitalen öffentlichen Hauptbuch und sorgt so für mehr Transparenz und niedrigere Transaktionskosten.
Die Anwendungen von Bitcoin unterscheiden sich erheblich von denen anderer Vermögenswerte. Viele Händler, Investoren und Privatpersonen nutzen Bitcoin derzeit als Wertaufbewahrungsmittel und Zahlungsmittel. Außerdem kann er auch selbstausführende Verträge ermöglichen, vor allem durch die Blockchain. Die Idee der intelligenten Verträge gibt es in anderen Anlageklassen oder Immobilien nicht, was Bitcoin einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Preis Unabhängig

Der Hauptgrund, warum viele Unternehmen und Investoren Bitcoin in ihre Portfolios aufnehmen, ist vielleicht, dass der Preis von Bitcoin keine Korrelation zu anderen Vermögenswerten aufweist. Mehrere Studien haben ergeben, dass Bitcoin nahezu keine Korrelation zu den Wertentwicklungen herkömmlicher Vermögenswerte aufweist. Sein Preis steht in keiner Beziehung zu anderen Preisbewegungen herkömmlicher Anlageklassen. Das ist für Anleger wichtig, da er einen besseren Schutz vor Inflationsrisiken bietet. Obwohl Bitcoin in der Vergangenheit Höchst- und Tiefststände erlebt hat, hat er sich gegenüber der Inflation als widerstandsfähiger erwiesen als herkömmliche Vermögenswerte. Das abnehmende Bitcoin-Angebot und die wachsende Nachfrage ermöglichen es ihm außerdem, im Laufe der Zeit eine höhere Kaufkraft zu behalten.
Insgesamt hat Bitcoin mehrere einzigartige Eigenschaften, die ihn zu einem stärkeren Gegner der meisten traditionellen Vermögenswerte machen. Der bedeutendste Einfluss von Bitcoin als Makroanlage kommt jedoch hauptsächlich von seiner Preisunabhängigkeit, der hohen Liquidität und dem dezentralen Netzwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X