Mo. Aug 15th, 2022

Obwohl die Schweiz weltweit für ihr Finanzsystem und ihre vertraulichen Banken bekannt ist, hat sie sich in Sachen Kryptowährungen lange zurück gehalten. Doch das könnte sich durch die Pläne von Swissquote jetzt ändern.

Marktplatz und Orderbook

Die Swissquote Group Holding SA ist eine Schweizer Bankengruppe, die sich auf die Erbringung von Online-Finanz- und Handelsdienstleistungen sowie IT-Lösungen für den Wertpapierhandel spezialisiert hat. Nun plant die Online – Bank auch in den Kryptohandelsmarkt einzusteigen. Und jetzt kommt’s: Bereits im ersten Halbjahr 2022 will Swissquote eine eigene Crypto Exchange eröffen. Dabei handelt es sich um eine Online – Plattform für Käufer und Verkäufer, die untereinander Kryptowährungen in andere digitale Währungen oder Fiat – Währungen – ohne einen zwischengeschalteten Broker – zu den aktuellen Marktpreisen traden wollen.
So wie es aussieht, übernimmt Swissquote hier das abmatchen vom Orderbook. Das heisst, die Lösung wird, nach jetztigem Stand aller Infos, in Zukunft etwa so aussehen, wie der Marktplatz von Bitcoin.de.

Spät dran, trotzdem First Mover?

Der Vertriebsvorstand der Swissquote betont dabei, dass diese plant, sich als führender schweizer Anbieter für digitale Assets zu etablieren. Dabei kommt ihr zu Gute, dass die vor allem die alteingesessenen schweizer Banken das Kryptogeschäft bislang meist nur aus der Ferne betrachtet haben und noch keine eigene Infrastruktur aufgebaut haben. Hier könnte sich ein Geschäftsmodell für Swissquote durch entsprechende Kooperationen ergeben. Eine Liste mit Bitcoin-Services, welche in der Schweiz gut funktionierten, gibt’s hier.

Andere Anbieter haben allerdings nicht so lange gewartet und stehen in Konkurrenz zum Vorhaben der Swissquote. So hat beispielsweie die Schweizer Finanzinfrastruktur-Gruppe SIX ihre volllizensierte Digitalbörse SDX bereits in Betrieb genommen. Auch die Berner Kantonalbank betreibt bereits die Plattform SMEIX, an der tokenisierte Nebenwerte gelistet werden. Die Kryptobank Sygnum hat schon vorbereitende Maßnahmen getroffen. So hat sie schon eine Genehmigung von der Aufsicht erhalten, ihr neues Handelssystem in Betrieb nehmen, welches eine Börse für Krypto-Assets möglich macht.

Auch die Deutsche Börse mischt schon mit. Sie hat im Sommer 2021 das Schweizer Fintech Crypto Finance aufgekauft. Damit ist sie mit im Rennen um die Vorherrschaft bei den digitalen Assets.

100 Jobs dank Bitcoin

Für die Swissquote sieht es dennoch gut aus. So kann sie sich derzeit nicht vor Anfragen retten. Gab es im Frühjahr noch Kapazitätsprobleme, die zu langen Wartezeiten führten, hat die Swissquote nun über 100 neue Mitarbeiter eingestellt, um den entsprechenden Service zu gewährleisten. Eine Acounteröffnung sei mittlerweile in den meisten Fällen innerhalb eines Tages möglich. Nur selten noch dauert es eine Woche oder länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X