Mo. Aug 15th, 2022

Wer sich einigermassen seriös mit Bitcoin befassen will, braucht mehrere Accounts bei Bitcoin-Börsen. Denn gerade wenn der Bitcoin-Preis wieder einmal in allen Medien diskutiert wird, sind viele Börsen überlastet und man kann dann bis zu 2 Wochen warten, bis ein Account freigeschaltet wird oder eine Antwort vom Kundensupport kommt. Zudem ist es von Vorteil, wenn der Account eine ‚History‘, also eine Geschichte hat. Neue Accounts werden oftmals aus Sicherheitsgründen für eine Weile gesperrt.d

Mehrere Accounts, alles klar. Doch nur bei welchen Anbietern? Hier 4 echte Bitcoin-Börsen, die in der Schweiz super funktionieren. Es sind richtige Bitcoin-Marktplätze, wo man Bitcoin nicht nur handeln, sondern auch empfangen und versenden kann. Klar, es gibt weitere Bitcoin-Broker. Es gilt aber, gerade bei Forex Brokern und Anbietern von CFD-Handel oder Binären Optionen, vorsichtig zu sein. Überprüfe immer die Bewertungen auf Seiten wie Trustpilot sowie Adressen und Lizenzen. Damit es etwas einfacher wird, hier unverbindlich vier Bitcoin-Börsen: Jede einzelne ist bekannt und alle haben bis anhin gut funktioniert und verfügen über Lizenzen in den USA oder Europa.

1. Bitpanda

Bitpanda sei hier an erster Stelle erwähnt, da Bitpanda super einfach zum bedienen ist (*). Bitpanda entwickelte sich vom kleinen Wiener Startup zum milliarden schweren Unternehmen. Dazu ein sympathisches Leader-Team sowie Kundensupport in Deutsch und überhaupt, ich behaupte, wer Bitpanda nicht probiert hat etwas verpasst. Ein Nachteil hat Bitpanda allerdings: Das Handeln im Browser sowie in der App ist ziemlich teuer. Die Gebühren fressen schnell das Guthaben weg. Wer öfters tradet, der soll unbedingt auf die Bitpanda Pro-Version wechseln. Ach ja, Bitpanda ist eine der ganz wenigen Bitcoin-Börsen, wo man Bitcoin gegen Schweizer Franken tauschen kann.

2. Coinbase

Coinbase ist sozusagen das Original aus den USA (*). Der grösste Anbieter von Bitcoin-Handel hat eine super App geschaffen; genial. Leider ist Coinbase das ganze etwas zu Kopf gestiegen und Coinbase listet immer wieder ziememlich unbekannte Coins. Mit mässigem Erfolg, einige davon mussten wieder aus dem Sortiment entfernt werden. Cool hingegen ist die Spiele-Ecke Earn. Wer kurze Videos anschaut und dann die eine oder andere Frage richtig beantwortet, erhält Münzen geschenkt. Warum also Kryptowährungen kaufen, wenn man sich diese auch verdienen kann? Coinbase ist in jedem Fall ein Versuch wert und überhaupt, eine Investition in Wissen zahlt sich immer aus.

3. BTC Direct

Die älteste Bitcoin-Börse die heute noch so existiert. BTC Direct hat mittlerweile Lizenzen und vor allem sei eines hier erwähnt, bei diesem Anbieter gibt es die Bitcoins mit Abstand am günstigsten (*). Auch ein Kauf mit einer Schweizer Kreditkarte funktioniert einwandfrei. BTC Direct ist so günstig, weil dieser Anbieter kein Bitcoin Custody anbietet. Es gibt also keine Möglichkeit, Bitcoins bei BTC Direct zu lagern. Wer bei BTC Direct Bitcoins kauft, muss an einem anderen Ort wie beispielsweise Blockchain.com oder Bitpanda eine Wallet erstellen und bei jedem Kauf seine eigene Wallet-Adresse angeben.

4. Liquid

Man könnte hier noch einige Börsen auflisten; bekannte Plattformen wie Binance oder KuCoin. Doch Liquid ist sozusagen der Ferrari unter den Bitcoin-Börsen(*). Der Handel funktioniert hier so gut und professionell wie nirgends. Kein Wunder, denn Liquid ist aus Japan und dieses Land ist bekanntlich ein grosser Innovator in Sachen Technik. Zudem wurde ein grosser Teil der Bitcoin-Geschichte in Tokyo geschrieben, Mt. Gox lässt grüssen. KuCoin ist sicher toll, aber wer braucht schon die ganze Zeit Wettbewerbe und tausende von unbekannten Coins? Auch Binance ist ein Versuch wert. Binance leistet ziemlich viel an Aufklärungsarbeit und der CEO Changpeng Zhao begeistert mit tollen Marketing-Aktionen. Aber beim Handeln mit Bitcoin geht es doch vor allem um eines, um den Handel selber. Liquid ist nicht einfach zu bedienen, aber wer sich ein wenig mit Trading auskennt merkt schnell, dass hier ein Produkt für Profis angeboten wird: Die japanische Bitcoin-Börse Liquid ist vielleicht eine der besten Handelsplattformen.

Wer an weiteren Bitcoin-Börsen und Services interessiert ist, findet hier eine ziemlich aktuelle und über Jahre hinweg gepflegte Liste!

 

(*) Affiliate-Link

By Christian Mäder

Publisher and Founder >> Christian Mäder auf LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X